"Wer wird Millionär?" Student gewinnt die Million - nach 20 Minuten Grübeln

Ohne Joker, aber mit tatkräftiger Unterstützung von Günther Jauch: Ein Psychologie-Student aus Münster hat bei "Wer wird Millionär?" die Million geknackt. In der letzten Frage ging es um den Zauberwürfel.

Student Leon Windscheid: "Aus insgesamt wie vielen Steinchen besteht der klassische von Ernö Rubik erfundene Zauberwürfel?"
RTL/dpa

Student Leon Windscheid: "Aus insgesamt wie vielen Steinchen besteht der klassische von Ernö Rubik erfundene Zauberwürfel?"


Ein Student hat im RTL-Quiz "Wer wird Millionär?" eine Million Euro gewonnen. Der Psychologie-Doktorand Leon Windscheid, 27, aus Münster, beantwortete die entscheidende Frage nach mehr als 20 Minuten Grübeln richtig: "Aus insgesamt wie vielen Steinchen besteht der klassische von Ernö Rubik erfundene Zauberwürfel? A: 22; B: 24; C: 26; D: 28."

Windscheid und Günther Jauch verkanteten ihre Hände zu einem Würfel, um die Flächen zu simulieren. Dies führte zur richtigen Antwort: C - 26.

"Ich kann es noch immer nicht glauben. Eine Eins mit sechs Nullen. Das fühlt sich an wie in einem ziemlich verrückten Traum", sagte Windscheid nach der Show. Er ist der insgesamt 11. Millionär einer regulären Ausgabe in der gut 16-jährigen Geschichte von "Wer wird Millionär?". Auch drei prominente Kandidaten knackten die Million bereits: Thomas Gottschalk, Oliver Pocher und Barbara Schöneberger.

"In so einer Situation kann man sich nicht ganz sicher sein", sagte Windscheid über die letzte Frage, für die er keinen Joker mehr hatte. "Aber ich war mir am Ende so sicher, dass ich es mir nie verziehen hätte, es nicht zu riskieren."

Was er mit dem Gewinn anstellen wird? "Ich will ganz normal weitermachen", sagte Windscheid. Und fragte an Jauch gewandt: "Kann ich Ihren Anzug haben von heute Abend?" Der Moderator willigte ein und tauschte mit ihm sofort das Jackett, wollte dafür aber Windscheids ausgelatschte Turnschuhe. Der Anzug soll später für einen guten Zweck versteigert werden.

"Ich war einfach nur k.o."

Die Sendung war vor der Ausstrahlung am Montagabend aufgezeichnet worden. An dem Abend nach seinem Gewinn sei er damals mit seiner Freundin und seinen Eltern in ein Fast-Food-Restaurant gefahren, sagte Windscheid. "Nach der Show war ich so fertig und ausgelaugt, dass ich erst mal ganz viel Zucker brauchte. Unser Gehirn ist ein extremes Organ, immer hungrig nach Energie. Man hat keine Vorstellung davon, wie anstrengend so eine Show ist. Mein Gehirn war extrem hungrig danach." Zu Hause hat es dann nicht mal mehr für Sekt gereicht. "Ich war einfach nur k.o."

In der Nacht zu Dienstag feierte Windscheid dann in einer Studentenkneipe in Münster in seinen 27. Geburtstag hinein. Er schmiss eine Lokalrunde.

Hätten Sie die Fragen ebenfalls richtig beantworten können? Spielen Sie das Millionärsquiz hier nach:

"Wer wird Millionär?"

Sie haben noch nicht genug gerätselt? Hier können sie die Fragen aller bisherigen "Wer wird Millionär?"-Gewinner durchspielen:

mka/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.