Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Sibirische Kälte in Deutschland: Ein Land, alle Wetter

Fotostrecke: Winter-Intermezzo Fotos
DPA

Bittere Kälte im Osten, Milde im Südwesten - und dazwischen Glatteis. Verantwortlich für die Wetterkapriolen in Deutschland ist das Hoch "Christine".

Rostock und Karlsruhe lagen am Sonntagmorgen nicht nur 620 Kilometer voneinander entfernt, sondern nahezu auch stolze 20 Grad. Während in Karlsruhe acht Grad plus gemessen wurden, hatte es in Rostock minus zehn Grad. Sibirische Kaltluft hatte die Temperaturen im Nordosten Deutschlands auf zweistellige Minuswerte sinken lassen, während es im Südwesten deutlich milder war.

Gefühlt war die Differenz sogar noch größer. Schneidender Ostwind verschärfte im Norden, Osten und auf den Bergen das Kälteempfinden deutlich. In Mecklenburg-Vorpommern etwa habe die gefühlte Temperatur am Vormittag bei minus 29 Grad gelegen, bestätigte Meteorologe Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Die bitterkalte Luft traf am Sonntag über der Mitte Deutschlands auf milde, feuchte Luft aus Südwesten. Vielerorts sorgte diese Konstellation für gefährliche Straßenverhältnisse. In vielen Regionen warnte der DWD vor Glatteis, im Nordosten vor strengem Frost. Auf rutschigen Straßen kam es etwa in Niedersachsen zu mehreren Unfällen.

Mancherorts bot sich in Vorgärten, an Balkonkästen und in Parks ein bizarres Bild. Zum Teil noch in voller Blüte stehende Geranien waren am frühen Morgen erfroren und splitterten bei der kleinsten Berührung wie Glas. Primelblüten, die sich schon vorzeitig gezeigt hatten, schmückten sich mit Eiskristallen.

Schnee auf den Mittelgebirgen

Hinter dem zweigeteilten Wetter stecken zwei Druckgebilde: Im Osten leitet das Hoch "Christine" kontinentale Kaltluft zu uns, vom Atlantik im Westen ziehen immer neue Niederschläge nach Deutschland. Über der Landesmitte stoßen Warmluft und Kaltluft dann aufeinander - jedenfalls bislang.

"Christine" wird schon bald die Puste ausgehen, wie Meteorologe Hartmann prognostizierte. Schon am Montag werde sich das Hochdruckgebiet in den Nordwesten Russlands zurückziehen. Damit verlässt uns auch die strenge Kälte im Nordosten, wo dann ebenfalls mit Schneefällen zu rechnen sei. "Auf den Mittelgebirgen kann sich im Laufe der Woche eine ordentliche Schneedecke von 20 bis 40 Zentimetern bilden", sagte Hartmann.

In Polen zeigte der Frost seine gefährliche Seite: Neun Menschen kamen am Wochenende ums Leben, wie der Nachrichtensender TVP Info berichtete. In Warschau sei es am Sonntagmorgen minus 16 Grad kalt gewesen. Die Zahl der Kältetoten seit November sei damit auf 27 gestiegen.

che/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Na dann
friedenspfeife 03.01.2016
soll sich Christine mal warmanziehen, wenn sie zu uns kommt - wir haben hier gestern und heute -20 bis -23 Grad ( Tula, 200 km suedlich von MOS). Wuerden uns freuen, wenn es mit Christine ein bisschen sommerlicher wird.
2. Danke Christine
erzrotti 03.01.2016
Als ich von den sibirischen Temperaturen im Osten las, da bekam ich einen gehörigen Schreck. So winterfest hatte ich meine Behausung gar nicht gemacht... Gottseidank wird die gefühlte Temperatur verkauft! Schlagzeilenverdächtig stieg bei den ersten Zeilen meine gefühlte Körpertemperatur auf saunahafte 90 Grad....!
3. Gefühlt...??
at.engel 03.01.2016
Mich würde auch mal interessieren, wie die beim Deutschen Wetterdienst gefühlte -29° von zum Beispiel reellen -20° oder auch -40° unterscheiden. "Gefühlt" dürfte das einfach saukalt sein und ich bin nicht sicher, ob da der unvorbereitete Zentralheizungsbürger noch sehr viel Unterschiede fühlt. Ich weiß auch nicht, ob eine Herdplatte bei 70° gefühlt wesentlich kühler ist, als eine bei 90°...
4.
egoneiermann 03.01.2016
Zitat von at.engelMich würde auch mal interessieren, wie die beim Deutschen Wetterdienst gefühlte -29° von zum Beispiel reellen -20° oder auch -40° unterscheiden. "Gefühlt" dürfte das einfach saukalt sein und ich bin nicht sicher, ob da der unvorbereitete Zentralheizungsbürger noch sehr viel Unterschiede fühlt. Ich weiß auch nicht, ob eine Herdplatte bei 70° gefühlt wesentlich kühler ist, als eine bei 90°...
Es gibt Formeln mit denen man das berechnet. Ist natürlich immer nur eine Näherung, weil Gefühle sich nicht messen lassen. Selbst der Temperatur-Eindruck jedes Menschen ist anders, und das ist eine einfache physikalische Größe. EInfach mal nach Windchill suchen.
5. Sibirien Kälte?
bozmann83 03.01.2016
Ich komme selber aus Sibirien. Und wen ich lese über Sibirien Kälte muss ich lachen in Sibirien geht es bis - 60 grad. das ist sibirische kälte.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




PLZ-Wetter Deutschland


Fotostrecke
Weihnachtswetter 2015: Stürmische Nacht, heiße Nacht

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: