Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Dauerregen in Eglwyswrw: Großbritanniens nassestes Dorf

Pfützen und Matsch: Der Pferdebesitzer Howard Lewis auf einer Wiese in Eglwyswrw Zur Großansicht
D Legakis Photography/ Athena

Pfützen und Matsch: Der Pferdebesitzer Howard Lewis auf einer Wiese in Eglwyswrw

Seit 84 Tagen regnet es im walisischen Dorf Eglwyswrw jeden Tag, der Ort könnte bald einen fast 100 Jahre alten Rekord brechen. Macht das noch Spaß? Anruf bei einem, der es wissen muss.

Als am 26. Oktober 2015 die ersten Tropfen fallen, ahnt noch niemand, dass es der Beginn einer rekordverdächtigen Serie sein würde. Seit diesem Tag hat es in Eglwyswrw (ja, das schreibt man wirklich so; in etwa ausgesprochen wie: Iglussuru) in Wales jeden Tag geregnet. 84 Regentage am Stück.

Den derzeitigen Rekord aus dem Jahr 1923 hält die schottische Insel Islay mit 89 Regentagen am Stück, wie britische Medien übereinstimmend berichten, darunter "The Guardian" und die BBC.

Der britische Wetterdienst Met Office führt eine solche Statistik nicht offiziell. Bei sehr kleinen Regenmengen sei es schwer, zwischen Regen und Wasser zu unterscheiden, das im Regenmesser kondensiert, sagte eine Sprecherin SPIEGEL ONLINE. Deshalb sei ein solcher Rekord "wissenschaftlich stringent" nicht zu belegen.

Einer jedoch muss es wissen, denn die Wetterstation nahe Eglwyswrw steht in seinem Garten: Tom Hazelden. Zusammen mit seiner Frau Beryl betreibt er seit mehr als 40 Jahren ehrenamtlich die Geräte.

Tom Hazelden neben dem Regenmesser: "Der Einzige, der hier im Garten arbeitet, ist der Maulwurf" Zur Großansicht
Maura Hazelden

Tom Hazelden neben dem Regenmesser: "Der Einzige, der hier im Garten arbeitet, ist der Maulwurf"

SPIEGEL ONLINE: Herr Hazelden, wie ist denn das Wetter bei Ihnen heute?

Tom Hazelden: Der Regen wird weniger. Für die nächsten beiden Tage ist sogar Sonnenschein angesagt. Bis heute hat es 84 Tage am Stück geregnet. Allerdings nicht notwendigerweise jeden Tag viel. Wir hatten schon einige kräftige Schauer, aber häufig auch nur Niesel.

SPIEGEL ONLINE: Klingt nicht so schön.

Hazelden: Das kann ich Ihnen sagen. Für die Bauern in der Gegend bringt das viele negative Konsequenzen mit sich. Wir hatten ja immer Regen, aber es gab auch stets Pausen zum Trocknen. Jetzt ist der Boden komplett aufgeweicht. Die Lämmer, die vor Weihnachten geboren wurden, können immer noch nicht auf die Weide.

SPIEGEL ONLINE: Sie laufen trotzdem in kurzer Hose durch den Garten - zumindest auf Fotos sind Sie so zu sehen.

Hazelden: Ich bin das ganze Jahr in kurzer Hose. Wir sind gerne im Freien, machen viel im Garten. Aber dieses Jahr können Sie es vergessen, da ist an Graben gar nicht zu denken. Der Einzige, der hier im Garten arbeitet, ist der Maulwurf.

SPIEGEL ONLINE: Würden Sie sich über den Rekord freuen?

Hazelden: Ich glaube, die Leute sind ein wenig aufgeregt, weil es halt ein Rekord wäre. Aber auf der anderen Seite: Ist das ein guter Rekord für einen Ort? Ich meine, Tourismus ist hier in der Gegend auch sehr wichtig. Immerhin machen die Berichte Eglwyswrw bekannt. Oder kannten Sie den Ort vorher?

SPIEGEL ONLINE: Nie gehört. Und wenn es nicht klappt?

Hazelden: Ach, der Rekord ist doch nur bisschen Spaß. Wir brauchen hier Sonne, wir brauchen Vitamin D!

Die Fragen stellte Philipp Seibt.

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: