Wetterturbulenzen Hoch "Falk" bringt Schauer und Gewitter

Kaiserwetter überall? Nicht ganz. Zum Wochenbeginn zeigt sich der Sommer mancherorts nicht gerade von seiner Sonnenseite: Gewitter mit Starkregen und Hagel ziehen über Deutschland hinweg.

DPA

Norden oder Süden? Diese Frage ist beim Blick auf die Wetteraussichten zum Wochenbeginn entscheidend. Während es im Norden größtenteils heiter wird, ziehen im Süden in der Nacht zum Montag Gewitter aus Frankreich über den Schwarzwald nach Osten weiter und bringen gebietsweise Starkregen mit. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD).

Im Laufe des Tages sollte sich der gesamte Südwesten auf Schauer und Gewitter einstellen. Dabei sind auch Hagelkörner mit zwei Zentimeter Durchmesser möglich. Viele Orte dürften indes verschont bleiben. Dort zeigt sich häufig die Sonne mit Temperaturen zwischen 23 und 31 Grad. In den Küstenregionen und im Südosten wird es etwas kühler.

Fotostrecke

10  Bilder
Wetteraussichten: Heiter bis gewittrig

Mit bis zu 29 Grad wird es auch am Dienstag sehr warm. Dann und am Mittwoch verlagern sich die Gewitter allmählich nach Nordosten. Auch dort sind dann wie im Süden Hagel oder Sturmböen möglich. Die Temperaturen bleiben bei sommerlichen 24 bis 28 Grad, in Küstennähe und im Bergland bei bis zu 23 Grad.

Der DWD geht davon aus, dass die Gewittergefahr im weiteren Wochenverlauf sinkt - dann bei Temperaturen um 25 Grad.

ulz/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.