Wetter in Deutschland Sonne hier, Starkregen da

Mit dem Frühsommer ist es erst mal vorbei - jedenfalls in großen Teilen Deutschlands. In diesen Gegenden wird es ungemütlich.

Gewitterwolken über Bidingen, Bayern
DPA

Gewitterwolken über Bidingen, Bayern


Nach den heftigen Frühlingsgewittern vom Sonntag ist im Süden Deutschlands auch heute mit Unwettern zu rechnen. In den kommenden Tagen soll es insgesamt deutlich kühler und wechselhaft werden, kündigt der Deutsche Wetterdienst (DWD) an. Die besten Wetteraussichten gibt es für den Norden des Landes.

"Südlich einer Linie von der Eifel bis Passau können bis in die Nacht hin Gewitter auftreten, die mit Starkregen einhergehen", sagte DWD-Sprecherin Magdalena Bertelmann dem SPIEGEL. Für das Berchtesgadener Land gibt es aktuell eine Unwetterwarnung. Am Alpenrand gehen die Unwetter der Vorhersage zufolge in Dauerregen über, der bis Mittwoch andauern könnte.

Im Norden und in Teilen Westdeutschlands sind die Aussichten für die nächsten Tage am besten: Dort soll es am Dienstag sonnig und trocken bleiben, während zuerst im Süden, dann in der Mitte und im Osten Schauer und Gewitter erwartet werden.

Am Mittwoch soll es nur noch im Nordwesten und Nordosten sonnige Abschnitte geben - sonst trübt eine dichte Wolkendecke den Himmel. Immer wieder ist mit Regenschauern und Gewittern zu rechnen, die Temperaturen liegen nur noch bei 16 bis 22 Grad. Am Alpenrand dürfte es nicht wärmer als höchstens 14 Grad werden.

Der Donnerstag steht im Westen wieder unter freundlicheren Vorzeichen - es bleibt trocken, bei Temperaturen von maximal 20 Grad. Im Osten hingegen bleibt es feucht und regnerisch. Ob dieses Wetter auch am Pfingstwochenende anhält, ist noch nicht abzusehen - verlässliche Prognosen können nur für einen Zeitraum von bis zu vier Tagen gestellt werden, heißt es vom DWD.

Am Sonntag liefen im niedersächsischen Osnabrück Keller voll, Straßen wurden überflutet. Blitzeinschläge sorgten im Nordwesten für Brände, die Bahnstrecke zwischen Osnabrück und Oldenburg musste wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden. Die Autobahn 30 bei Lotte wurde nach einem Gewitterschauer komplett überflutet. Das Seaside Festival in Aurich wurde wegen des Unwetters abgebrochen, sodass das Abschlusskonzert des Komikers Otto Waalkes ausfiel.

bbr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.