Unwetter Hitze und Gewitter - extremer Dienstag droht

Temperaturen bis 37 Grad, unwetterartige Regenfälle: Der Deutsche Wetterdienst hat für mehrere Regionen Wetterwarnungen herausgegeben. Schon am Abend drohen die ersten Gewitter.

Gewitter in Bayern (Archiv)
DPA

Gewitter in Bayern (Archiv)


Die Prognosen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für Dienstag lassen einen Tag mit teilweise extremem Wetter erwarten: Gluthitze, aber auch unwetterartige Regenfälle und Gewitter. In Bayern seien örtlich Höchsttemperaturen bis zu 37 Grad möglich, sagte ein Meteorologe.

Der DWD gab eine Hitzewarnung für den Südwesten, Süden und Südosten Deutschlands für Dienstag heraus. Außerdem gab es eine Unwetterwarnung vor schweren Gewittern. Die Meteorologen rechnen bereits für Montagabend mit den ersten Gewittern, die im Laufe des Dienstags von West nach Ost ziehen sollen.

Während die Menschen im Süden vor allem schwitzen dürften, ist der Himmel über dem Westen und Norden am Dienstag laut Vorhersage meist wolkenverhangen. Zeitweise rechnen die Meteorologen mit schauerartigem Regen. Lediglich an der Nordsee kommt ab und zu die Sonne durch.

Im südlichen Teil Deutschlands seien von Mittag an zunächst im Bergland, dann auch in den tiefer gelegenen Regionen Schauer und Gewitter zu erwarten, so der DWD. Dabei könne es zu Starkregen und Hagel kommen, auch Sturmböen seien möglich.

Berlin und Brandenburg drohen erneut schwere Unwetter. Bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter und Hagelkörner mit einem Durchmesser von drei Zentimetern werden in der Nacht von Montag auf Dienstag erwartet. Der DWD gab eine entsprechende Warnung heraus. Dazu erwartet der DWD Sturm- und Orkanböen mit Geschwindigkeiten von hundert Kilometern pro Stunde.

Auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen rechnen die Meteorologen mit erhöhter Unwettergefahr. Es könne zu Starkregen, Sturmböen und Hagel kommen. Weil die Unwetterzellen einander auf einer Linie folgten, könnten einzelne Regionen gleich mehrere Gewitter abbekommen.

Am Dienstag gibt es der Prognose zufolge in Berlin und Brandenburg zwar tagsüber eine Gewitterpause, dafür werde es an einigen Orten voraussichtlich bis zu 35 Grad heiß. In der Nacht zum Mittwoch werden weitere schwere Unwetter erwartet.

Am vorvergangenen Wochenende standen in der Hauptstadt nach heftigem Starkregen zahlreiche Straßen unter Wasser. Die Feuerwehr hatte daraufhin zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen wetterbedingt den Ausnahmezustand ausgerufen.

Am Mittwoch hingegen soll es überwiegend trocken bleiben. Vor allem südlich der Donau kann es aber nachmittags und am Abend erneut zu heftigen Gewittern kommen.

wit/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.