Wetter in Deutschland Hitze und Blitze

Die gute Nachricht: Es bleibt sommerlich warm in Deutschland. Die schlechte Nachricht: Es drohen vielerorts auch wieder Unwetter mit Blitz, Donner und Hagel.

Der Rhein im hessischen Biebesheim
DPA

Der Rhein im hessischen Biebesheim


Bei sommerlicher Temperaturen wird es auch in den kommenden Tagen immer wieder Gewitter geben. Für Mittwoch rechnen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zunächst mit viel Sonnenschein in weiten Teilen Deutschlands.

Allerdings drohen den Angaben zufolge im äußersten Süden und Südwesten schon vormittags Schauer und Gewitter. Am Nachmittag und am Abend breiten sich die Gewitter dann voraussichtlich bis in den westlichen und zentralen Mittelgebirgsraum aus.

Laut DWD besteht Unwettergefahr durch Starkregen und Hagel. Weiter nördlich und östlich ist die Gewittergefahr gering. Die höchsten Temperaturen liegen zwischen 19 und 25 Grad in Küstennähe, ansonsten bei 25 bis 31 Grad.

Am Donnerstag drohen im Süden und Südwesten, später auch im Westen sowie in der Mitte Deutschlands Schauer und starke Gewitter. Die DWD-Experten warnen erneut vor Unwettergefahr aufgrund heftiger Regenfälle und Hagel.

Im Norden und Osten bleibt es der Prognose zufolge trocken und meist sonnig. Im Süden und Südwesten soll es bei 22 bis 26 Grad schwülwarm werden, andernorts dürften die Temperaturen bei 25 bis 31 Grad liegen.

Am Freitag soll es bei Temperaturen von 27 bis 32 Grad nur im Norden und Osten durchweg sonnig und trocken werden. In den anderen Regionen Deutschlands zeigt sich indes das mittlerweile gewohnte Bild: Schauer und Gewitter, lokal sogar Unwetter durch Starkregen und Hagel. Dazu herrschen voraussichtlich Temperaturen zwischen 22 und 29 Grad.

wit/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.