Wetter in Deutschland Kaltfront im Westen, Hitze im Osten

Bis zu 34 Grad: Vor allem im Osten Deutschlands soll es noch mal heiß werden. Von Westen zieht jedoch eine Kaltfront heran - voraussichtlich mit Gewittern und Starkregen.

Geierswalder See in der Lausitz
DPA

Geierswalder See in der Lausitz


Noch ist es mit der Hitze nicht vorbei: An diesem Montag erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) wieder Höchsttemperaturen von bis zu 34 Grad. Vor allem im Osten könnte es wieder besonders heiß werden. Im Norden und Westen hingegen wird es kühler - bei 22 bis maximal 27 Grad.

Im Laufe des Tages sollen teils kräftige Gewitter mit Starkregen und Hagel von Westen her über das Land ziehen. Im Südosten sind laut DWD auch Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten um hundert Kilometer pro Stunde möglich.

In der Nacht zum Dienstag zieht der Regen voraussichtlich auch nach Osten weiter, die Temperaturen sinken auf bis zu 9 Grad. "Flächendeckender Regen, der von vielen so herbeigesehnt wird, ist nach wie vor nicht in Sicht", sagt DWD-Meteorologin Magdalena Bertelmann.

Auch in den kommenden Tagen bestimmt ein Wechsel aus Sonne, Regen und Gewittern das Wetter in Deutschland. So steigen die Werte am Dienstag und Mittwoch wohl nicht mehr über 30 Gad. Für Dienstag werden 22 bis 27 Grad erwartet, für Mittwoch 20 bis 29 Grad.

Am Donnerstag soll es allerdings wieder Höchstwerte von bis zu 33 Grad geben. Vor allem im Nordwesten und Westen drohen erneut Gewitter.

wit/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.