Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Wintereinbruch: Oktoberschnee stoppt Autofahrer und Kicker

Viel früher als gewohnt wirbelt Schneefall Deutschland durcheinander. Bis zu 17 Zentimeter Neuschnee fielen, brachten Straßenverkehr und Spielpläne durcheinander. Das kalte Wetter soll noch einige Tage anhalten.

"So eine Wetterlage erlebt man als Meteorologe vielleicht ein- oder zweimal im Leben", sagte Meteorologe Christoph Hartmann vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach am Samstag der Nachrichtenagentur dpa. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten hat es in Deutschland im Oktober bis ins Flachland geschneit. "Das kommt vielleicht alle 30 bis 40 Jahre vor." Die Temperaturen seien innerhalb einer Woche um 20 Grad gefallen - auch das sei "sehr, sehr selten".

Am kältesten war es mit 5,8 Grad unter Null in Bremervörde. In Neuhaus im Thüringer Wald fielen bis zum Samstagmorgen 17 Zentimeter Schnee. In Gera wurden 14 Zentimeter, auf dem Fichtelberg in Sachsen zwölf Zentimeter gemessen. In Lagen über 400 Metern werde sich die Schneedecke noch bis Sonntag halten, sagte Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig.

Blechschäden und Spielausfälle

In vielen Teilen Deutschlands haben schneeglatte Straßen zu zahlreichen - meist kleineren - Unfällen geführt. Blechschäden und liegengebliebene Autos registrierten etwa die Beamten in Jena und Gera (Thüringen) oder im Raum Chemnitz (Sachsen). Auch in Norddeutschland und Hessen kam es zu ersten Glätteunfällen und Verkehrsbehinderungen.

Fotostrecke

8  Bilder
Winter im Oktober: Schneefall bis ins Flachland
Im deutschen Profifußball hat der plötzliche Wintereinbruch für die ersten Spielausfälle gesorgt. Die beiden Begegnungen des 15. Drittliga-Spieltages zwischen den Stuttgarter Kickers und der SpVgg Unterhaching sowie zwischen Rot-Weiß Erfurt und dem SV Babelsberg 03 mussten nach starken Schneefällen abgesagt werden. Auf beiden Plätzen hatten sich Zentimeter hohe Schneedecken gebildet. Wann die beiden Spiele nachgeholt werden, steht noch nicht fest.

Auch die beiden Partien der Regionalliga Bayern zwischen der SpVgg Bayern Hof und dem VfL Frohnlach sowie zwischen dem SV Seligenporten und dem FC Ismaning mussten wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt werden. In der Regionalliga Nordost fiel das Spiel am Sonntag zwischen dem FSV Zwickau und ZFC Meuselwitz ebenfalls dem Schneefall zum Opfer.

Erst am Mittwoch wird es wärmer

Die großen Flughäfen zeigten sich vom nächtlichen Schneefall dagegen unbeeindruckt. Berichte über größere Verspätungen gab es nicht. Die Airports sind nach eigenen Angaben gut auf den bevorstehenden Winter vorbereitet. Hunderte von Spezialfahrzeugen und Tausende Mitarbeiter stünden bereit, um Start- und Landebahnen sowie die Vorfelder schnee- und eisfrei zu halten. In Hamburg beispielsweise wurde die Lagerkapazität für Flugzeugenteisungsmittel mit Hilfe von elf Edelstahltanks auf 250.000 Liter verdoppelt.

Gebraucht werden die vorerst allerdings noch nicht, auch wenn es dem Deutschen Wetterdienst zufolge erst zur Wochenmitte hin von Nordwesten her wieder milder werden soll. Zuvor wird am Sonntag an der Nordsee stärkere Bewölkung aufziehen. Sonst ist es überwiegend heiter bis wolkig und trocken. An den Alpen fällt noch Schnee. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen ein und vier Grad im Süden und um acht Grad im Nordwesten und nahe der Küste.

mak/dpa/dapd/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
Ischi 27.10.2012
Hier wird erklärt warum es durch den Klimawandel (weniger Meereis / weniger gefrorene Flächen) zu mehr Schnee kommt http://youtu.be/37wcfLeZ9u8?t=2m20s
2. Es wäre ein Irrtum ...
Europa! 27.10.2012
Zitat von sysopDPAViel früher als gewohnt wirbelt Schneefall Deutschland durcheinander. Bis zu 17 Zentimeter Neuschnee fielen, brachten Straßenverkehr und Spielpläne durcheinander. Das kalte Wetter soll noch einige Tage anhalten. http://www.spiegel.de/panorama/wetter-in-deutschland-mit-schnee-bis-ins-flachland-a-863760.html
Es wäre ein Irrtum, den Oktoberschnee mit dem Klimawandel in Verbindung zu bringen. Es handelt sich vielmehr um eine Werbeaktion von Continental und Pirelli, um den Absatz von Winterreifen zu fördern.
3. Das Wetter macht auch Hochkonjunktur!
papayu 27.10.2012
Oktober im Schnee, kann mich nicht erinnern. Meistens kam der immer am Neujahrsmorgen. Aber vielleicht ist da oben jetzt auch der Ueberfluss eingetroffen und da muss das eben weg. Wie waers mit nem Verfalldatum? Herr Ramsauer, ran an diese Aufgabe! Vielleicht duerfen sie dann da oben den Verkehr regeln so mit Megamega Schneekippfahrzeugen!
4. Richtig ist
ae1 27.10.2012
dass es durch die Klimaerwärmung kälter wird. Das erklären und beweisen uns die Metorologen. George Orwell hat das schon im Buch "1984" erklärt, dort nennt er es "Neusprech".
5. optional
Sommer 27.10.2012
Die Überschrift sollte lauten Oktoberschnee stoppt Autofahrer, Kicker und die Deutsche Bahn.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Schnee und Frost: Wintereinbruch in Deutschland


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: