Wetter Mai endet mit Sauna-Wetter - Gewitter und Hagel drohen

Deutschland steht eine fast tropische Wetter-Woche bevor: Es wird heiß, doch es drohen auch Unwetter mit Starkregen und Hagel.

Sonnenschirm bei Plattling, Bayern, im Mai
DPA

Sonnenschirm bei Plattling, Bayern, im Mai


Es wird feucht und heiß, bei Temperaturen bis zu 33 Grad. "Das ist für Ende Mai schon eindrucksvoll", sagte Meteorologe Thomas Ruppert am Sonntag. In Kombination mit der feuchten Luft bekomme das Wetter "einen leicht tropischen Anstrich". Am heißesten wird es in Norddeutschland. Kräftige Gewitter verhageln gebietsweise die Freude am sommerlichen Wetter.

Mit Gewitter, heftigem Starkregen und Hagelschlag muss der Vorhersage nach vor allem im Bergland gerechnet werden. Die Niederschläge können lokal unwetterartig ausfallen, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Insbesondere am Dienstag bestehe in der zweiten Tageshälfte das Risiko von Gewittern. Sie bilden sich, wenn "Sonne, Wärme und Berge zusammenkommen. Ein heranziehendes Tiefdruckgebiet bringt die erforderliche Dynamik ins Spiel", erläutert Ruppert.

Zum Wochenauftakt wechseln sich im Westen und Süden des Landes Sonne und Wolken ab. Im Norden und Osten wird es überwiegend sonnig. Die Thermometer zeigen Werte zwischen 25 und 32 Grad. Nachts bleibt es mit bis 18 Grad ziemlich warm. Am Dienstag nehmen Gewitter und Schauer zu. "Unwetter durch Starkregen und größeren Hagel sind wahrscheinlich", heißt es in der Vorhersage. Auch Sturmböen sind möglich. Mit 27 bis 33 Grad wird es noch einmal heißer als an den Tagen zuvor. Am Mittwoch ändert sich wenig.

Wer Abkühlung sucht, findet diese in etlichen Badeseen. Die hohen Lufttemperaturen erwärmen das Wasser. So hat der Neuruppiner See in Brandenburg nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach bereits die 20-Grad-Marke erreicht. Schwimmen im Freien ist bei Blitz und Donner allerdings lebensgefährlich.

gru/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.