Wetter am Wochenende Um 11.11 Uhr bleibt es wohl trocken

20 Grad und Regen: Das Wetter am Wochenende wird mild und nass. Für Karnevalisten sieht es ganz gut aus.

Herbst in Deutschland
AP

Herbst in Deutschland


Das Wetter am Wochenende wird für die Jahreszeit ungewöhnlich mild, trotzdem sollte man vielerorts besser einen Regenschirm einpacken. Es werden Temperaturen bis fast 20 Grad erwartet, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Nordwestlich einer Linie vom Schwarzwald bis nach Vorpommern kann es laut DWD mehr regnen. Südöstlich davon bleibe es trockener. "In den Regenregionen kann sich somit die Dürresituation etwas entspannen, ausgeglichen wird das beträchtliche Regendefizit aber bei Weitem nicht", sagte ein Meteorologe.

Der Samstag beginnt in der Nordwesthälfte Deutschlands mit vielen Wolken und Regen, später kommt das ungemütliche Wetter auch im Südwesten an. Ansonsten scheint nach Nebelauflösung zeitweise die Sonne.

Die Werte steigen auf 12 bis 17 Grad. Dort, wo sich Nebel hält, bleibt es kühler. Im westlichen Bergland weht der Wind stark, an der Nordsee auch stürmisch.

Die Nacht zu Sonntag bleibt laut DWD meist trocken, die Werte sinken bis auf drei Grad im Südosten. Der Tag beginnt wechselnd bewölkt und im Osten und Süden mit teils zähem Nebel. Während sich von der Mitte nach Osten leichter Regen ausbreitet, bleibt es in der Mitte und im Süden länger sonnig.

"Die gute Nachricht ist aber, dass es in den Karnevalshochburgen am Rhein um 11.11 Uhr bereits mit etwas Glück trocken bleibt", sagte der Meteorologe. Am Nachmittag könne es dann Schauer geben. Die Temperaturen können auf bis zu 18 Grad steigen.

Der Montag beginnt im Norden und in der Mitte Deutschlands dem DWD zufolge überwiegend stark bewölkt bis bedeckt. Von Rheinland-Pfalz bis nach Brandenburg breitet sich im Tagesverlauf leichter Regen weiter nach Nordwesten aus.

In den Alpen, im Bayerischen Wald und später auch im Lee des Erzgebirges wird es häufig sonnig und trocken. Es bleibt weiterhin sehr mild: Im Süden kann es bis 20 Grad warm werden.

pia/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.