Sahara-Staub im Anflug Wolken und Regen lösen heiteres Wetter ab

Schauer, Gewitter, vereinzelt Starkregen: Das Wetter wird in weiten Teilen Deutschlands wechselhafter. Staub aus der Sahara könnte die Sicht zusätzlich trüben.

DPA

Der April macht seinem Ruf alle Ehre: Das heitere Frühlingswetter geht in weiten Teilen Deutschlands vorerst zu Ende und weicht in den kommenden Tagen einem Wechsel aus Regenschauern, Gewittern und freundlichen Abschnitten. Zur Wolkenbildung könnte auch Staub aus der Sahara beitragen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) wirbelt der Sahara-Staub derzeit aus dem Süden und Südwesten nach Mitteleuropa und wird hier voraussichtlich die Sicht trüben.

Bereits am Dienstagnachmittag erwartet der DWD erste Schauer und Gewitter im Südwesten, vereinzelt mit Starkregen. Am Mittwoch erreicht das feuchte Wetter voraussichtlich den Norden, insgesamt bleibt es dort stark bewölkt. Im Süden hingegen scheint dann meist die Sonne. Der Regen der kommenden Tage könnte die Staubpartikel aus der Atmosphäre auswaschen und als feine Schicht auf Oberflächen zurücklassen, etwa auf Autos, Terrassen oder Dächern, teilt der DWD mit.

Fotostrecke

9  Bilder
Heiteres Wetter: Deutschland genießt den Frühling

Von Schauern und Gewittern weitgehend verschont bleibt nach DWD-Angaben zunächst das Küstenumfeld von Nord- und Ostsee. Dort nämlich fließt an der Südflanke des Hochs "Martin" trockenere Luft ein. Dafür steigen die Temperaturen ganz im Norden am Dienstag kaum über 15 Grad, während ansonsten in Deutschland Höchsttemperaturen von 16 bis 22 Grad herrschen. Die Böen an den Küsten erreichen teilweise Windgeschwindigkeiten von rund 70 Kilometer pro Stunde.

In den kommenden Tagen setzt sich das wechselhafte Wetter fort. Am Donnerstag ist in den Alpen mit Föhnsturm zu rechnen. Auch an der See und im Osten sind dann vereinzelte stürmische Böen möglich.

fgr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.