Winterwetter Schnee und klirrend kalte Nächte

In vielen Regionen Deutschlands hat es geschneit - und das Wetter bleibt weiter ziemlich winterlich. Teilweise droht sogar Dauerfrost.

DPA

Tagsüber Temperaturen um null Grad, nachts teilweise knackiger Frost - so sieht das Wetter zum Wochenbeginn aus. Auch nach dem Schneefall am Sonntag in vielen Regionen des Landes bleibt es also winterlich.

Am Montag soll es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) im äußersten Südwesten stark bewölkt sein, ansonsten soll für längere Zeit die Sonne scheinen. Es bleibt der Prognose zufolge meist trocken. Die Temperaturen dürften zwischen minus drei und plus drei Grad liegen.

In der Nacht zum Dienstag ist es laut DWD vor allem im Norden an den Küsten und im Südwesten meist stark bewölkt, ansonsten klart es gebietsweise auf. Die Temperaturen sinken demnach auf minus zwei bis minus acht Grad, im Bergland auf unter minus zehn Grad.

Fotostrecke

5  Bilder
Wetter: Der Winter ist zurück

Der Dienstag soll wechselnd bewölkt werden, gebietsweise kann die Sonne auch längere Zeit scheinen. Bis auf den äußersten Norden bleibt es laut Prognose trocken. Im Westen und Süden liegen die Temperaturen demnach bei etwa einem Grad, im Norden herrscht leichter Dauerfrost.

In der Nacht zum Mittwoch soll es auf minus fünf bis minus zehn Grad abkühlen, in den Bergen soll es strengen Frost mit bis zu minus 13 Grad geben. Der Himmel sei klar, nur im Süden halte sich stärkere Bewölkung, heißt es in der Vorhersage.

ANZEIGE
Axel Bojanowski:
Wetter macht Liebe

Wie Wind und Wolken unsere Gefühle verändern und andere rätselhafte Phänomene der Erde

DVA; 224 Seiten; 14,99 Euro.

Am Mittwoch soll es laut DWD teils heiter, teils wolkig werden. Die Temperaturen liegen den Angaben zufolge zwischen minus drei und plus zwei Grad.

wit/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.