Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Sturmtief: "Heini" kommt nach Deutschland

Dunkle Wolkendecke bei Calden (Archiv): Stürmisches Wetter in Deutschland Zur Großansicht
DPA

Dunkle Wolkendecke bei Calden (Archiv): Stürmisches Wetter in Deutschland

Deutschland stehen stürmische Tage bevor: Tief "Heini" dürfte mit heftigen Böen über das Land hinwegfegen. Zum Wochenende könnte es dann deutlich winterlicher werden.

Sturmtief "Heini" steuert auf Deutschland zu. Meteorologen rechnen mit Windböen von teils mehr als hundert Kilometern pro Stunde. "Über dem Atlantik braut sich etwas zusammen", sagte Meteorologe Tobias Reinartz vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Schon am Dienstag nehmen die Windgeschwindigkeiten demnach zu. In der Nacht zu Mittwoch und am Mittwoch sind bis in tiefe Lagen Böen "bis hin zur Sturmstärke" zu erwarten.

Laut Wetterdienst MeteoGroup zieht "Heini" in dieser Zeit mit seinem Kern von Nord- in Richtung Ostsee - mit teils kräftigen Regengüssen und Windspitzen von hundert km/h oder mehr. Abgedeckte Dächer oder umgestürzte Bäume seien bei derartigen Windgeschwindigkeiten durchaus zu erwarten.

Die größte Gefahr herrscht laut DWD im Osten Deutschlands und an der Nordsee. Ansonsten gilt: je höher, desto ungemütlicher. Überall im Bergland kommt es zu schweren Sturmböen, auf den Gipfeln können sie sogar Orkanstärke annehmen. Dazu kommen überall schauerartige Niederschläge, in der Nordhälfte soll es gewaltig blitzen und donnern.

Im Lauf des Mittwochs soll sich das Wetter etwas beruhigen, aber es bleibt ungemütlich mit viel Wind und Regen. Die Temperaturen bleiben zunächst mild - 10 bis 16 Grad sind prognostiziert.

"Erst am Wochenende deutet sich eine Umstellung der momentanen Großwetterlage an. Dann könnte tatsächlich der Winter vorbeischauen", sagte Meteorologe Reinartz.

PLZ-Wetter Deutschland

wit/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Bauernregel-Quiz



SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: