Kälte im März Winterwetter zum Frühlingsbeginn

Glatteis, Schnee und Regen: Der offizielle Frühling beginnt, wie der Winter endete. Für den Norden kündigen die Meteorologen sogar starke Schneeverwehungen mit Unwetterpotential an. Nur in wenigen Regionen klettern die Temperaturen in den zweistelligen Bereich.

Schneebedeckte Ostereier aus Plastik in Frankfurt am Main: Es bleibt kalt und winterlich
DPA

Schneebedeckte Ostereier aus Plastik in Frankfurt am Main: Es bleibt kalt und winterlich


Offenbach - Das Wetter hält sich nicht an den Kalender: Trotz des offiziellen Frühlingsbeginns am 20. März bleibt es nass und oft auch kalt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach kündigte am Sonntag für die kommenden Tage Schnee und Regen an. Am schlechtesten trifft es die Menschen im Norden: Dort ist es kalt, es schneit, der Ostwind kann stürmisch wehen. "Daher besteht dort die Gefahr starker Schneeverwehungen mit Unwetterpotential", so der DWD.

Weiter südlich ist das Wetter ein wenig besser, am Niederrhein können die Temperaturen sogar bis auf elf Grad steigen. In der Nacht zum Dienstag fällt vor allem im Norden und am Alpenrand weiterer Schnee, ansonsten regnet es überwiegend. Die Luft kühlt sich auf plus zwei bis minus fünf Grad ab.

Am Dienstag geht es mit Niederschlägen weiter - im Norden als Schnee, ansonsten überwiegend als Regen. An der Ostseeküste und in Mecklenburg-Vorpommern ist auch stärkerer Schneefall möglich, anfangs verbunden mit heftigen Schneeverwehungen. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen minus ein Grad im äußersten Norden und plus acht Grad am Oberrhein.

Am Mittwoch - dem kalendarischen Frühlingsanfang - geht es mit ähnlichem Wetter weiter. In der Nacht zu Donnerstag sinken die Temperaturen wieder auf Werte um den Gefrierpunkt, es kann auch noch in den frühen Morgenstunden glatt werden.

Dutzende Flüge gestrichen

Am Frankfurter Flughafen sorgen Eis und Schnee erneut für Flugausfälle und Verzögerungen. Bis zum Mittag wurden fast 90 von 1240 geplanten Flügen annulliert, wie ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport sagte. Grund waren den Angaben zufolge Schneefälle am Morgen. Die Landebahnen mussten regelmäßig geräumt worden, jedes Flugzeug musste vor dem Start enteist werden.

Obwohl sich die Lage wieder normalisiert, müssen Flugpassagiere den ganzen Tag über mit wetterbedingten Verspätungen rechnen. Fraport empfahl Reisenden, sich auf den Webseiten der Fluggesellschaften über Starts und Landungen zu informieren.

Bereits am vergangenen Dienstag waren am Frankfurter Flughafen wegen des Winterwetters rund zwei Drittel der insgesamt 1200 Verbindungen gestrichen worden. Zahlreiche Passagiere mussten die Nacht in den Wartehallen verbringen. Fraport schätzte ihre Zahl auf 2500 bis 3000. Auch am Mittwoch waren noch zahlreiche Flüge ausgefallen.

jjc/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bold_ 17.03.2013
1. Das macht es für RWE, e.on & Cie
leichter, das Geld zurückzuerstatten, das sie zu Unrecht bei ihren Gaskunden abgebucht haben. Je länger der Winter dauert, desto klingeln die Kassen...
Maya2003 17.03.2013
2.
Zitat von sysopDPAGlatteis, Schnee und Regen: Der offizielle Frühling beginnt, wie der Winter endete. Für den Norden kündigen die Meteorologen sogar starke Schneeverwehungen mit Unwetterpotential an. Nur in wenigen Regionen wird es etwas wärmer und die Temperaturen klettern in den zweistelligen Bereich. http://www.spiegel.de/panorama/winterwetter-zum-fruehlingsbeginn-a-889350.html
Das Wetter ist ein Gottesgeschenk für unsere darbenden Energiekonzerne :)
Tineup 17.03.2013
3. Klimaerwärmung
Und? Wo bleibt jetzt die Klimaerwärmung? Ich will Klimaerwärmung! Sofort!
jested_echo! 17.03.2013
4. Ich...
kann mich ueber dieses Winterwetter nur freuen! Hier in Liberec ist noch tiefer Winter mit traumhaften Wetter! Der Jeschken, der Hausberg von Liberec ist nocht tief verschneit (50-100cm) und dazu Sonnenschein vom feinsten! In der Stadt selbst liegt nur noch wenig Schnee, aber mit der Tram ist man in 10min. vom Zentrum am Fuss der Skihaenge am Jeschken! Einfach nur herrlich! Und die Hitze kommt schon noch in diesen Jahr, aber das kann von mir aus noch eine ganze Weile dauern!!
antirechthaber 17.03.2013
5. alles gelogen
Zitat von TineupUnd? Wo bleibt jetzt die Klimaerwärmung? Ich will Klimaerwärmung! Sofort!
Ich auch. Scheint aber gelogen zu sein. Sind die Winter oder Sommer in den letzten Jahren wärmer geworden? Nix zu merken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.