Wohnwagen löst sich Autofahrer verliert Wohnwagen - und merkt es erst 100 Kilometer später

In Schwaben hat die Polizei einen herrenlosen Wohnanhänger an einer Leitplanke gefunden. Der Besitzer war nicht ganz so schnell. Er bemerkte das Fehlen des Anhängers erst nach 100 Kilometern Weiterfahrt.

Autos mit Wohnwagen (Symbolfoto)
DPA

Autos mit Wohnwagen (Symbolfoto)


Ein Autofahrer hat in Schwaben seinen Wohnwagenanhänger während der Fahrt verloren - und seinen Verlust erst nach 100 Kilometern Weiterfahrt bemerkt. Einen Aprilscherz schloss die Polizei aus. Nach ihren Angaben fanden Beamte den herrenlosen Anhänger an einer Leitplanke auf einer Brücke in Nordendorf, im Kreis Augsburg.

Der 44-jährige Besitzer fuhr von dort noch weiter bis Schwabach in Mittelfranken, wo er schließlich bemerkte, dass der Anhänger fehlte, und umkehrte. Warum sich der Wohnwagen am Freitagabend vom Auto gelöst hatte, blieb zunächst unklar.

kig/dpa



insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pacof 02.04.2017
1. Bitte
Fahrerlaubnis entziehen. Wer 100 KM (über eine Stunde) nicht in den Rückspiegel schaut, sollte nicht Auto fahren. Wenn er doch in den Spiegel geschaut hat, erst recht. Danke.
der_weisse_wal 02.04.2017
2. Führerscheinentzug bitte.
Wer dies 100 Kilometer (!) nicht bemerkt, schaut niemals in den Rückspiegel und nimmt offenbar nicht mit vollem bewußtsein am Verkehr teil.
aa_mode 02.04.2017
3.
Toll, wie sich meine Mitmenschen so im Straßenverkehr konzentrieren... Vllt. sollte der Herr das nächste Mal lieber an einer Busreise teilnehmen.
jigger1 02.04.2017
4. Ein Fall für die Führerscheinstelle...
Wenn ein Autofahrer über 100 Kilometer nicht bemerkt, dass ihm ein WOHNWAGEN fehlt, dann ist er offensichtlich nicht in der Lage, ein Fahrzeug verantwortungsbewusst im Verkehr zu bewegen. Diesem Herrn gehört der Führerschein entzogen; je schneller, desto besser für die anderen Teilnehmer am Strassenverkehr.
ayumu 02.04.2017
5. Rückspiegel benutzen?
Das bedeutet, dass der gute Mann 100km lang, also über eine Stunde lang nicht einmal in einen seiner Rückspiegel geschaut hat. Bei einer Fahrprüfung wäre er durchgefallen. Deshalb brauchen wir regelmäßige Auffrischungskurse. Da hätte noch viel mehr passieren können. Ich sehe oft Leute auf den Autobahnen die scheinbar erst wieder in den Rückspiegel schauen wenn sie überholen wollen. Das kann böse ausgehen wenn man die Geschwindigkeit des Herankommenden unterschätzt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.