Ground Zero: Wolkenkratzer wegen Spielzeughandgranate evakuiert

Ein eigenwilliger Briefbeschwerer hat in New York den Bombenräumdienst auf den Plan gerufen: Weil ein Sicherheitsbeamter in einem Paket eine Handgranate vermutete, evakuierte die Polizei ein Bürohaus direkt gegenüber von Ground Zero. Die Bombe entpuppte sich als Spielzeug.

Zwangspause vor dem "World Financial Center": Evakuierung war ein Fehlalarm Zur Großansicht
REUTERS

Zwangspause vor dem "World Financial Center": Evakuierung war ein Fehlalarm

New York - Wegen einer Spielzeuggranate ist ein Hochhaus unmittelbar am New Yorker Ground Zero geräumt worden. Ein Mitarbeiter hatte in der Poststelle eines Büroturmes des "World Financial Center" einen verdächtigen Gegenstand entdeckt: In einem Paket vermutete er eine Handgranate.

Der Sicherheitsdienst alarmierte das Bombenentschärfungsteam der New Yorker Polizei. Das Gebäude wurde vorsichtshalber geräumt. Nach etwa 90 Minuten gab die Polizei Entwarnung. Tatsächlich handelte sich um eine Attrappe, die auf einem Brett mit Metallschildchen befestigt war, wie die "New York Post" meldete. Offenbar war einem Angestellten ein eigenwilliger Briefbeschwerer geschickt worden.

Das Hochhaus steht unmittelbar neben dem früheren Standort des World Trade Centers. Als die beiden Türme am 11. September 2001 nach dem Anschlag islamistischer Terroristen einstürzten, war auch das jetzt geräumte Bürogebäude erheblich beschädigt worden.

usp/AP/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema USA
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren