Wünsch dir was Mein Dialog mit der guten Fee

Stellen Sie sich vor, Sie begegnen einer Fee und haben einen Wunsch frei. Was wäre das? Weltfrieden? Reichtümer? Sex mit einem Star? Benjamin Maack hat eine getroffen. Was würden Sie sich wünschen? Machen Sie mit!

"Hallo, ich bin die gute Fee."
SPIEGEL ONLINE

"Hallo, ich bin die gute Fee."


Hallo, ich bin die gute Fee, Sie haben einen Wunsch frei.

Einen Wunsch? Ich dachte...

Oh, Mann, Sie auch noch?! Ja. Wenn man mich trifft, hat man genau einen Wunsch frei. Die ganzen Märchenschmierfinken haben drei draus gemacht. Weil's spannender ist, behaupten die. Und ich darf's für immer ausbaden. Lügenmärchenschreiber! Also: ein Wunsch. Klar?

Okay, okay. Darf ich noch eine Frage stellen? Warum ausgerechnet ich?

Ach, Sie sind einer von denen, die schlaue Fragen stellen, anstatt sich einfach zu freuen? Na, herrlich. Also: Sie wurden in einem nicht öffentlichen Verfahren unter 7,418 Milliarden Erdbewohnern ausgewählt - Zahl gerundet, Quelle: DSW-Datenreport, Stand: September, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Und warum?

Wie gesagt, das Verfahren war nicht öffentlich. Ich bitte Sie nun, Ihren Wunsch zu nennen. Ich habe heute noch andere Termine.

Okay, wie wäre es mit...

Dinge wie Unsterblichkeit, Genialität oder wahnsinnig große Intelligenz sollten Sie sich genau überlegen. Damit sind schon andere auf die Nase gefallen. Schlaumeierwünsche wie "unendlich viele Wünsche" sind ausgeschlossen.

Ich wollte gar nicht... …

Ebenso Wünsche, die gegen das Gesetz verstoßen. Also keine Todeswünsche, Wünsche, die die Würde des Menschen oder die Glaubensfreiheit antasten et cetera et cetera. Sachwerte Wünsche müssen versteuert werden. Wir empfehlen daher eine Formulierung wie: 30 Schatztruhen randvoll mit Diamanten plus fällige Steuern.

Dreier mit Prince und Stanley Kubrick

Lassen Sie mich doch erst mal nachdenken. Der Anschlag in Berlin, Aleppo, Trump, Flüchtlinge, die im Mittelmeer ertrinken, die vielen toten Musiker. Es war einfach ein vollkommen irres Jahr. Es ist gerade eine total irre Welt. Und dann ist da noch Anton, ein Obdachloser, dem ich jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit begegne. Der lebt schon seit Jahren auf der Straße, und jeden Winter habe ich Angst, dass er es nicht schafft.

Ah, so einer sind Sie?

So einer?

Einer, der "was verändern" möchte.

Aber dafür sind Wünsche doch da.

Ha!

Ha?

Ha! Da kennen Sie die Menschen schlecht. Die meisten wünschen sich Reichtümer, Sportwagen, Immobilien, Sex mit Film- oder Popstars.

Ich...…

Okay, wer ist es? Rihanna, Jennifer Lawrence, Sasha Grey? Sex mit Toten ist nicht möglich. Sie werden Lachen, aber neulich wünschte sich jemand einen Dreier mit Prince und Stanley Kubrick.

Krieg kann man sich nicht einfach wegwünschen

Ich glaube, ich würde mir gern etwas wünschen, das die Welt für möglichst viele Menschen besser macht.

Das wollen Sie wirklich? Das ist schwerer, als Sie denken. Aber legen Sie gern los, überraschen Sie mich.

Was soll daran schwer sein?

Okay, lassen Sie uns ganz offen sprechen. Sie können mich duzen.

Danke, das ist nett. Also … ich wünsche mir, dass alle Kriege aufhören und... …

Stoooop!

Was ist denn?

Warte mal. Einen wirklich selbstlosen Wunsch zu finden, der die Probleme vieler Menschen auf einmal löst, ist kompliziert. Dinge wie Krieg, Terrorismus, Welthunger und so weiter kann man sich nicht einfach so wegwünschen. Ich mache diesen Job seit ein paar Tausend Jahren. Da waren schon ein paar dabei, die das versucht haben. Geklappt hat es nie.

Warum nicht?

Weil die Menschen noch da sind.

Wie meinst du das?

Na ja, du kannst dir den Krieg in Syrien wegwünschen. Aber der Diktator ist immer noch da, beutet das Land aus und wirft seine Gegner ins Gefängnis. Und der IS ist auch noch da, unterdrückt weiter Frauen und exekutiert Glaubensgegner.

Du meinst, der Krieg ist weg, aber wenn die Menschen sich nicht ändern, werden sie mit ihren Überzeugungen irgendwas anderes anrichten?

Genau.

Das ist ein Moralproblem

Es müsste also ein Wunsch sein, der die Menschen ändert und nicht die Umstände. Wie wäre es, wenn ich mir wünschen würde, dass alle Menschen gut sind?

Eine nette Idee. Aber wie willst du Güte definieren? Wer ist gut? Jemand, der einmal in der Woche in die Kirche geht? Jemand, der Flüchtlingen hilft, zehn Prozent seines Lohns an wohltätige Organisationen spendet, alte Frauen über die Straße begleitet? Oder jemand, der im Stau das Reißverschlussverfahren beherzigt? Man kann in so vielen Momenten auf so viele Arten gut sein. Und sich auf mindestens genau so viele Arten fälschlicherweise für gut halten. Wie willst du Güte definieren? Und wenn du das gemacht hast, willst du wirklich allen Menschen auf der Welt deine Idee von Güte verordnen?

Aber wie soll ich mir etwas wünschen, dass für alle Menschen ist - und sie trotzdem nicht bevormundet?

Das ist ein Moralproblem, an dem sich schon etliche weit klügere Köpfe die Zähne ausgebissen haben. Kann man in einer komplexen Gesellschaft, auf einem riesigen Planeten, noch Entscheidungen treffen, die gut für alle sind? Das werden wir heut und hier nicht klären können. Zumal ich - wie gesagt - noch andere Termine hab.

Was trennt die Menschen?

Also müsste ich mir vielleicht etwas wegwünschen, das die Menschen trennt. Religionen? Aber da würden vermutlich Abermillionen einen wichtigen Halt in ihrem Leben verlieren. Kapitalismus? Ich könnte mir das bedingungslose Grundeinkommen für alle wünschen. Aber vermutlich würden auch Millionen Menschen einen wichtigen Halt verlieren, wenn sie aufwachen und plötzlich nicht mehr arbeiten müssten, sondern dürften. Vermutlich müssen die Menschen selbst erkennen, wie schädlich das kapitalistische System ist. Es wird dann bestimmt noch Jahrzehnte, vielleicht Jahrhunderte dauern, bis wir es überwunden haben. Aber wenn wir das nicht selbst machen und all die Folgen unseres Handelns nicht selbst durchleiden, werden wir am Ende vermutlich wieder bei ähnlichen Strukturen landen.

Langsam hast du den Bogen raus.

Aber was trennt die Menschen noch? Falsche Vorstellungen vom Wert eines Menschen oder vom Wert der Dinge. Aber wie soll man daran mit einem Wunsch etwas ändern? Fee, ich glaube, ich bin einfach zu dumm, um mir etwas zu wünschen, dass allen hilft. Vielleicht versuchen wir es einfach mit zehn Millionen Euro als anonyme Spende an Ärzte ohne Grenzen.

Das ist sicher ein guter Wunsch. Aber ich fände es schade, wenn du jetzt schon aufgeben würdest.

Fee, ich glaube, ich weiß jetzt, was ich mir wünsche: gar nichts. Vielleicht ist es einfach nicht die Zeit, sich etwas zu wünschen, sondern die Zeit, selbst etwas zu tun. Und damit fange ich an.

Wirklich?

Ja.

Okay. Pling.

Hast du grad "pling" gesagt?

Ja.

Warum?

Ich habe dir Mut und Kraft für dein Vorhaben gewünscht. Alles Gute für 2017!


Liebe Leserinnen und Leser,

es ist immer schwer, Texte zu schreiben, die so persönlich sind wie dieser. Für diesen Dialog habe ich lange und fast schon albern ernsthaft darüber nachgedacht, was ich mir von einer Fee wünschen würde.

Ich kann mir vorstellen, dass viele von Ihnen vieles von dem, was ich geschrieben habe, anders sehen. Deshalb würde ich mich freuen, wenn Sie diesen Text als Denkanstoß verstehen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir schreiben, was Sie sich von einer Fee wünschen würden. Ich kann Ihnen versprechen: Es lohnt sich, darüber nachzudenken.

Herzlich

Benjamin Maack



insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jujo 24.12.2016
1. ...
Ich habe eine Weile nachgedacht, es ist nicht leicht nur den einen besten (?) Wunsch zu haben. Ich würde mir hier für das Forum bei SPON Artikeln mehr Empahtie, Verständnis und Akzeptanz der Teilnehmer, mich eingeschlossen, gegenüber anderen Meinungen wünschen. Einfacher, eine andere Diskussionskultur! Denn was man hier manchesmal lesen muss ist schon grenzwertig.
silberwoelfin 24.12.2016
2. Danke
Ich schließe mich der Fee an und wünsche dasselbe allen, die dies lesen. Und ja, die Welt und das Leben sind zu komplex für einen Wunsch und einfache Antworten
janwendler 25.12.2016
3.
Vielen Dank für den Artikel, kann ich sehr gut nachempfinden. Nichtsdestotrotz würde ich mir momentan wünschen daß der Krebs bei meinem Vater doch noch weggeht, auch wenn das wenig an der aktuellen Weltlage ändern würde. Was ich mir sonst wünschen würde? Die Fee würde bestimmt sagen "Das ham sich schon viele gewünscht und sind damit auf die Schnauze gefallen", dennoch wünsche ich mir daß mehr Menschen anfangen aus der Vergangenheit zu lernen. Ein schönes Weihnachtsfest, Benjamin, und viel Mut 2017 :-)
gamble4life 25.12.2016
4. Einfach Klasse
Es hat Spaß gemacht Ihren Text zu lesen. Vielen Dank. Es klingt vielleicht paradox, aber ich finde, sich in einer solchen Situation "gar nichts" zu wünschen, erfordert schon viel Mut und Vertrauen in die Zukunft. Ich teile dieses Vertrauen. Das können allerdings nicht alle Menschen auf diesem Planeten und das zurecht. Einfach zuzusehen, wie Mitglieder der eigenen Spezies tagtäglich völlig sinnlos sterben, ist fast schon grotesk. Aber auch die Unsterblichkeit für alle wäre selbstverständlich fatal. Die "Goldene Regel" wäre schonmal ein Anfang, um über einen sinnvollen Wunsch nachzudenken.
hcd 25.12.2016
5. mal nachdenken...
Wenn alles möglich wäre, würde ich mir eine Nahrungspflanze wünschen, die überall wächst, ohne grosse Mühe und Mittel. Die würde ich natürlich vorher patentieren lassen und sie der Menschheit unentgeltlich übergeben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.