Yasutaro Koide Ältester Mann der Welt mit 112 Jahren gestorben

Yasutaro Koide ist tot. Der Japaner galt mit seinen 112 Jahren als ältester Mann der Welt. Sein Rezept für ein langes Leben: kein Alkohol und keine Zigaretten.

Yasutaro Koide (Archiv): Zwei Monate vor seinem 113. Geburtstag gestorben
AP

Yasutaro Koide (Archiv): Zwei Monate vor seinem 113. Geburtstag gestorben


Der wohl älteste Mann der Welt ist in Japan im Alter von 112 Jahren gestorben. Yasutaro Koide sei in einem Krankenhaus in Nagoya gestorben, wie das japanische Gesundheitsministerium mitteilte. Er sei zuletzt wegen chronischer Herzprobleme behandelt worden.

Koide war am 13. März 1903 zur Welt gekommen. Damals wurde der Teddybär erfunden, und Orville Wright steuerte das erste motorisierte Flugzeug. Als der Zweite Weltkrieg begann, war Yasutaro Koide 36.

Der gelernte Schneider war im vergangenen Jahr in das "Guinness Buch der Rekorde" aufgenommen worden. Sein Rezept für ein langes Leben sei, keinen Alkohol zu trinken, nicht zu rauchen und es generell nicht zu übertreiben, sagte er damals.

Der sogenannte Klub der Hundertjährigen wächst in Japan rasant. Inzwischen sind gut 61.000 Einwohner mehr als hundert Jahre alt - rund 21.000 mehr als noch 2010. Japan gilt als das Land mit den meisten Hundertjährigen weltweit.

Der weltweit älteste Mensch ist laut "Guinness Buch der Rekorde" die US-Amerikanerin Susannah Mushatt Jones: Die New Yorkerin ist 116 Jahre alt.

wit/dpa/AP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.