Kalifornien Yosemite-Nationalpark von der Außenwelt abgeschnitten

Wegen starken Schneefalls und umstürzender Bäume sind alle Straßen im kalifornischen Yosemite-Nationalpark geschlossen. Wer bereits im Park ist, sollte im Haus bleiben.

Aufnahme aus dem Yosemite National Park
National Park Service/AP

Aufnahme aus dem Yosemite National Park


Der Yosemite-Nationalpark ist von der Außenwelt abgeschnitten. Alle Straßen in dem kalifornischen Park seien wegen heftigen Schneefalls und umgestürzter Bäume gesperrt, teilte die Parkverwaltung mit.

Besucher, die sich bereits im Park aufhalten, sollen demnach in ihren Unterkünften bleiben, um zu vermeiden, von herabfallenden Ästen getroffen zu werden. Man werde die Bedingungen am Morgen neu bewerten, um über eine mögliche Öffnung der Straßen am Nachmittag zu entscheiden, hieß es.

Der jüngste schwere Sturm an der US-Westküste brachte stellenweise mehrere Meter Schnee in der kalifornischen Sierra Nevada. Highways und Gebirgsstraßen wurden für den Verkehr gesperrt. Die Kaltfront führte auch zu seltenem Schneefall in den Küstenregionen. Die Wetterbehörde in San Francisco meldete eine dünne Schneedecke auf einem der höchsten Hügel der Metropole.

Erst im vergangenen Sommer war der Yosemite-Nationalpark wegen eines Waldbrandes wochenlang gesperrt worden. Die Schließung der Touristenattraktion verursachte einen hohen finanziellen Schaden.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.