ZDF-Aktion "Unsere Besten" Marx, Einstein und Adenauer in den Top Ten

Bei der ZDF-Aktion "Unsere Besten - Wer ist der größte Deutsche" haben die Zuschauer in der ersten Runde die ihrer Ansicht nach wichtigsten Deutschen ermittelt. In die Top Ten schafften es so unterschiedliche Charaktere wie Konrad Adenauer und Karl Marx - Rudi Völler ist hingegen ebenso weit abgeschlagen wie Friedrich Schiller.


Liegt bisher vorne: Nobelpreisträger Albert Einstein
AP

Liegt bisher vorne: Nobelpreisträger Albert Einstein

Mainz - In der Auftaktshow am Freitag präsentierte das ZDF 100 Personen aus dem deutschsprachigen Raum, die Zuschauer im August und September über Internet, Telefon, SMS und Postkarte gewählt hatten.

In den nächsten drei Wochen wird über den Spitzenplatz abgestimmt. Nach den ersten Rückmeldungen per Telefon und SMS noch während der ZDF-Sendung am späten Freitagabend lag zunächst Einstein vorne. Das habe aber wegen der im Vergleich zum erwarteten Endergebnis noch sehr geringen Zahl an Voten nicht viel zu sagen, betonte ZDF-Umfragenexperte Steffen Seibert.

Die Top Ten der "Besten" finden sie hier in einer Übersicht

Fotostrecke

10  Bilder
Ranking: Die zehn wichtigsten Deutschen

Schon bei der Abstimmung der ersten Zehn gab es indes einige Überraschungen. Unter die ersten 100 schafften es etwa "Deutschland-sucht-den-Superstar"-Dritter Daniel Küblböck (Platz 16), die ostdeutsche SPD-Politikerin Regine Hildebrandt (Platz 23), Plattenmillionär Dieter Bohlen (Platz 30) und Satire-Künstler Loriot (Platz 54). Weiter hinten als erwartet landeten unter anderem die Schauspieler Heinz Rühmann (Platz 40) und Marlene Dietrich (Platz 50) sowie die Dichter Friedrich Schiller (Platz 68), Thomas Mann (Platz 76) und Hermann Hesse (Platz 77).

Bundeskanzler Gerhard Schröder lag auf Platz 82 und damit unmittelbar hinter Komödiant Willy Millowitsch und vor Kunstprofessor Joseph Beuys. Vor dem Amtsinhaber, aber hinter Adenauer und Brandt lagen die Exbundeskanzler Helmut Kohl (Platz 13), Helmut Schmidt (Platz 21) und Ludwig Erhard (Platz 27). Aber auch Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher (Platz 39), Amtsinhaber Joschka Fischer (Platz 52), Altbundespräsident Richard von Weizsäcker (Platz 48), der CSU-Politiker Franz Josef Strauß (Platz 66) und Studentenführer Rudi Dutschke (Platz 85) wurden platziert.

Unerwartete Ergebnisse auch bei der Reihenfolge der unter die 100 wichtigsten Deutschen gekommenen Sportler: So erreichte Fußball-Legende Uwe Seeler gerade noch Platz 100, der Boxer Max Schmeling Rang 92. Weiter oben landeten Skispringer Sven Hannawald (Platz 79), Fußball-Weltmeister Fritz Walter (Platz 71), Eiskunstlaufstar Katarina Witt (Platz 70), Basketballer Dirk Nowitzki (Platz 64), Formel-Eins-Fahrer Heinz-Harald Frentzen (Platz 59), DFB-Teamchef Rudi Völler (Platz 56), "Kaiser" Franz Beckenbauer (Platz 36), die Tennis-Asse Boris Becker (Platz 35) und Steffi Graf (Platz 32), Tour-de-France-Sieger Jan Ullrich (Platz 31) und als bestplatzierter Sportler Formel-Eins-Weltmeister Michael Schumacher (Platz 26).

Auch drei Unternehmer finden sich unter den Top 100: Beate Uhse (87), Carl Benz (93) und Robert Bosch (14).



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.