Zoo Kopenhagen Mann überlebt Sprung ins Eisbärengehege

In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen ist ein Mann in das Eisbärengehege des Zoos gesprungen. Er konnte leicht verletzt gerettet werden.


Die Situation war dramatisch, aber sie endete glimpflich: Ein Mann ist in das Eisbärengehege des Kopenhagener Zoos gesprungen - und hat überlebt. "Der Eisbär trat ein wenig nach ihm", schrieb die dänische Polizei auf Twitter. Dann sei der Mann leicht verletzt gerettet worden.

"Es war nur ein Bär in der Anlage", sagte ein Zoo-Sprecher der dänischen Nachrichtenagentur Ritzau. Als der Mann hineingesprungen war, sei sofort der Alarm losgegangen. Um den Eisbär von dem Mann fernzuhalten, hätten die Zoomitarbeiter mit Gummikugeln auf das Tier geschossen. Wieso der Mann in das Gehege sprang, ist unklar. Er soll psychisch instabil sein.

Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art im Kopenhagener Zoo: 2012 war ein 20-Jähriger von einem Tiger getötet worden, nachdem er in dessen Gehege gelangt war. Der Fall wurde nie ganz aufgeklärt.

wit/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.