Zoo-Massaker Siebenjähriger metzelt 13 Reptilien nieder

Unfassbar, was sich in einem Zoo im australischen Alice Springs abspielte: Ein siebenjähriger Junge brach in die Reptilienbecken ein, tötete 13 Tiere und warf sie einem Krokodil zum Fraß vor. Eine Sicherheitskamera hielt das Gemetzel fest.


Alice Springs - "Das ist einfach schrecklich für uns - wir sind total entsetzt." Rex Neindorf, Direktor des "Reptile Centre" im australischen Alice Springs, findet kaum Worte für das, was sich in seinem Tierpark abgespielt hat.

Ein siebenjähriger Junge stieg nach einem Bericht der "Times" außerhalb der Öffnungszeiten über einen Zaun in die Gehege ein - und tötete innerhalb von nur 35 Minuten 13 Reptilien. Teile der toten Tiere verfütterte er an ein Krokodil.

Der Vorgang ereignete sich laut "Times" bereits vergangene Woche, am Mittwochmorgen vor 8 Uhr früh. Der Zoo hatte noch geschlossen.

Der Junge gelangte unbemerkt über einen Zaun ins Innere des Reptilienparks - offenbar erfasste ihn das Sicherheitssystem aufgrund seiner geringen Körpergröße nicht. Doch eine Sicherheitskamera hielt fest, was der Junge anrichtete: 13 Reptilien soll der Siebenjährige erschlagen haben, darunter eine Riesenschildkröte, mehrere Bartagamen und verschiedene Echsen.

Die toten Tiere verfütterte der Junge an ein männliches Krokodil: Terry, knapp 200 Kilo schwer, mehr als drei Meter lang und laut "Times" die Attraktion des Reptilien-Centers. "Das getötete Waranweibchen war 20 Jahre alt", sagte Zoo-Direktor Rex Neindorf und man meint, sein Entsetzen zu spüren. "Sie war einfach ein Schatz."

Der Junge kletterte sogar über den Zaun des Krokodilgeheges, um einen genaueren Blick auf Terry und sein Festmahl zu werfen: "Er kann froh sein, dass er nicht bei dem Waran eingestiegen ist", sagte Rex Neindorf. "Sie hätte ihn in Stücke gerissen."

Was den Jungen zu der Tat trieb, ist noch unklar. Das Gesicht des Siebenjährigen soll während des Geschehens "ausdruckslos" gewesen sein, heißt es in dem Bericht. Der Polizei gegenüber wollte er während einer Befragung keine Angaben machen.

Eine Handhabe gegen den Täter hat die Polizei nicht: Kinder unter zehn Jahren sind in Australien bei kriminellen Vergehen nicht haftbar. Der Zoo kündigte jedoch an, gegen die Eltern vorgehen zu wollen.

Der ältere Bruder des Jungen soll zu einer Gruppe gehört haben, die vor fünf Jahren von einem Hügel aus mit Steinen nach Krokodil Terry warf - diese eher harmlos anmutende Attacke war der bislang schwerwiegendste Zwischenfall in der achtjährigen Geschichte des "Reptile Center" von Alice Springs, so die "Times".

"Wir sind entsetzt, dass jemand so etwas tun kann", sagte Direktor Neindorf dem Blatt über das Reptiliengemetzel. "Und wir sind traurig angesichts des Alters des Jungen. Er wird immer schlimmer werden - mit zehn wird er ein hartgesottener Krimineller sein."

Eine Sprecherin der australischen Polizei gab an, man habe dem Jungen eine Verwarnung erteilt. Zudem habe man mit seiner Mutter "über den Vorfall gesprochen".

pad



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.