Tragödie für deutsche Familie Vier Tote bei Flugzeugabsturz in Kenia

Bei einem Flugzeugabsturz in Kenia sind vier Menschen ums Leben gekommen, darunter eine deutsche Urlauberin und ihr Sohn. Insgesamt waren 14 Menschen an Bord. Die Propellermaschine sollte die Touristen in ein Wildnis-Reservat fliegen.


Nairobi/Berlin - Der Ausflug endete in einer Tragödie: Bei einem Flugzeugabsturz in einem Nationalpark in Kenia sind am Mittwoch zwei deutsche Touristen und zwei kenianische Piloten ums Leben gekommen. Bei den getöteten Deutschen handele es sich um eine Mutter und ihren Sohn, sagte Kenias Tourismusminister Danson Mwazo.

Seinen Angaben zufolge befanden sich drei Besatzungsmitglieder und elf Touristen an Bord des Flugzeugs, darunter fünf Mitglieder einer deutschen Familie. Mindestens zwei Deutsche seien schwer verletzt. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amts sprach am Mittwochabend von drei verletzten Deutschen. Eine endgültige Bestätigung stehe aber noch aus.

Die übrigen Urlauber kamen aus Tschechien und den USA und erlitten leichte Verletzungen. Tourismusminister Mwazo sagte, die Touristen seien mit einem gecharterten Flugzeug zu einer Safari im Masai-Mara-Reservat unterwegs gewesen. Laut Angaben der Hilfsorganisation Flying Doctors prallte die Maschine kurz nach Start mit der Spitze nach vorn auf den Boden und wurde dabei komplett zerstört.

Flughafendirektor Daniel Chivai nannte starke Winde als Unfallursache an. Ein Team der Regierung soll die genauen Hintergründe des Absturzes klären. Die Maschine gehörte der kenianischen Gesellschaft Mombasa Air Safari, die sich auf Flüge zu Touristenattraktionen spezialisiert hat.

usp/dapd/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.