Vandalismus: Frau zieht nackten Po über teures Gemälde

Teure Gemälde sollte man nicht berühren, schon gar nicht mit dem Hintern: Eine Frau ist in den USA zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden, weil sie ihren nackten Po über ein 30 Millionen Dollar teures Gemälde gezogen hat.

Denver - "1957-J No. 2" des amerikanischen Malers Clyfford Still ist ein Meisterwerk des abstrakten Expressionismus. Das Gemälde ist 30 Millionen Dollar wert - und wäre im vergangenen Jahr fast zerstört worden. Deswegen ist nun eine Frau in den USA zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Sie hatte das Bild geschlagen, daran gekratzt und schließlich ihren nackten Po über das Gemälde gezogen.

Die unsanfte Behandlung verursachte an dem Bild einen Schaden von etwa 10.000 Dollar. Nachdem die 37-Jährige das Gemälde berührt hatte, urinierte die Frau auch noch auf den Museumsboden. Zusätzlich zur Bewährungsstrafe muss die Frau, die bei ihrer Tat betrunken war, eine Therapie machen und sich in psychologische Behandlung begeben.

Clyfford Still gilt als einer der einflussreichsten Vertreter des amerikanischen abstrakten Expressionismus der Nachkriegszeit. Er starb 1980. Ein Museum, das sich ausschließlich seinem Werk widmet, wurde 2011 in Denver eröffnet.

ulz/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback