SPIEGEL: Am Sonntag wurde in Berlin auf offener Straße der stadtbekannte Gangster Nidal R. erschossen. Tobt ein Bandenkrieg in der Hauptstadt?

Stork: Von einem Krieg würde ich noch nicht sprechen. Aber wir registrieren, dass in letzter Zeit Auseinandersetzungen innerhalb des OK-Milieus immer offener ausgetragen werden. Ich kann nicht ausschließen, dass die Gewalt weiter eskaliert. Die Lage ist angespannt.

SPIEGEL: Inwieweit wird die Organisierte Kriminalität in Berlin von sogenannten arabischen Familienclans kontrolliert?

Stork: Straftäter, deren Familien vor allem aus dem Libanon stammen, spielen hier sicherlich eine bedeutende Rolle. Aber auch deutsche, russische, vietnamesische und türkische OK-Strukturen sind nach wie vor aktiv. Weniger offen zutage tritt derzeit die Rockerkriminalität.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 38/2018.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!