Der ehemalige Goldman-Sachs-Manager Lubin, 53, ist einer der Mitgründer von Ethereum – neben Bitcoin die populärste Technologie in der Blockchain-Welt. Mittlerweile entwickelt der kanadische "Krypto-Milliardär" ("Forbes") mit seiner Firma ConsenSys neue Anwendungen auf Basis der Ethereum-Blockchain. Aktuell beschäftigt das schnell wachsende Unternehmen weltweit 850 Mitarbeiter, der SPIEGEL traf Lubin anlässlich der Eröffnung einer weiteren Niederlassung in Dublin.

SPIEGEL: Herr Lubin, Sie erheben mit Ihrem Unternehmen den Anspruch, das Internet neu zu erfinden. Warum halten Sie das für notwendig?

Lubin: Das Internet ist eine tolle Sache, aber es ist in vielerlei Hinsicht kaputt. Seine Architekten haben zwei Dinge versäumt: erstens eine sichere Art des Bezahlens zu integrieren und zweitens die Möglichkeit zu schaffen, souverän mit den eigenen Daten und der eigenen Identität umzugehen. Beides hat sich gerächt.

SPIEGEL: Inwiefern?

Lubin: Es hat den Aufstieg von Plattformen ermöglicht, die das

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 28/2018.
FOTO: JESSE DITTMAR / REDUX / LAIF

Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!