Claudia Roth weiß nicht genau, wann es angefangen hat. Sie polarisiert, seit sie in der Öffentlichkeit steht, deswegen gab es immer Leute, die sie nicht leiden konnten.

Was sie aber genau weiß, ist, dass es in den vergangenen Jahren schlimmer wurde. Und dass kein Ende in Sicht ist. Denn jetzt ist es Strategie: der Hass, die Hetze, die Morddrohungen. "Die wollen mich fertigmachen", sagt sie.

Roth, 63 Jahre alt, ist Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, Stellvertreterin des zweithöchsten Repräsentanten Deutschlands. Sie soll das Parlament nach außen vertreten, nach innen organisieren. Dafür hat sie Leitungs- und Ordnungsgewalt, wie es in der Geschäftsordnung heißt. Sie soll die Würde des Parlaments wahren – und die Rechte seiner Mitglieder. Aller Mitglieder.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 31/2018.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!