An einem Morgen im Mai sitzt Dirk Gratzel auf einem grob gezimmerten Hochsitz am Rand einer Lichtung, sein Gewehr auf den Knien. Der Tag dämmert über der Eifel heran, die ersten Vögel werden bald zwitschern, und Gratzel trägt ein Nachtsichtgerät, das ihn aussehen lässt wie einen Cyborg, einen Besucher aus der Zukunft.

Er dreht den Kopf langsam von links nach rechts, sieht weiß leuchtende Schatten über die Lichtung jagen, es sind Hasen; am Waldrand steht ein Rehbock, und wenig später, halb verdeckt von Bäumen, schiebt sich grunzend eine Rotte Wildschweine durchs Unterholz. Zu weit weg, um sie zu schießen.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 34/2018.
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!