Da standen sie nun und fürchteten sich, weil alles Beten und Büßen nichts geholfen hatte. Etwas Unheimliches war am Winterhimmel zu sehen, strahlend hell und mit langem Schweif.

Die Rute Gottes musste das sein, ein Zeichen, durch das der Allmächtige seinen Zorn offenbarte. Mit Schlechtwetter und Missernten hatte der Herr sie in den Vorjahren schon gestraft, mit Hunger und Ruhr und Pestilenz. Nun aber drohte weit größeres Unheil; davon waren die Menschen überzeugt, die damals in den Städtchen und Sprengeln des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation lebten.

Sie sollten recht behalten.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 19/2018.
FOTOS: HENDRIK SCHMIDT / DPA, Sven Döring / Der Spiegel, Sven Döring / Der Spiegel, Sven Döring / Der Spiegel, SVEN DOERING / Der Spiegel, HENDRIK SCHMIDT / DPA

Entdecken Sie SPIEGEL+

Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!