Christian Lindner war erschöpft. In einer kräftezehrenden Rede vor dem Bundesparteitag hatte der FDP-Chef zum Rundumschlag ausgeholt. Gegen die führungsschwache Kanzlerin, gegen die grassierende Bürokratie – und gegen potenziell illegale Ausländer, die angeblich in den Warteschlangen deutscher Bäckereien lauern.

Atem holen konnte der Liberale unweit der Parteitagsbühne, an einem Infostand der Glücksspiellobby. Die freundlichen Herren vom Verband der Deutschen Automatenwirtschaft e. V. (DAW) fanden an jenem Maiwochenende warme Worte für Lindner. Und Lindner für sie: "Die Informationsarbeit durch Ihre Branche ist gerade in der gegenwärtigen Diskussion um die Glücksspielregulierung hilfreich!", lobte Lindner, während im Hintergrund die Spielautomaten blinkten.

Die Tuchfühlung mit der FDP-Prominenz hatte sich der Daddel-Dachverband einiges kosten lassen. 7140 Euro Standmiete (inklusive Mehrwertsteuer) zahlte die DAW den Liberalen, um bei deren Parteitag Präsenz zeigen zu dürfen. Im Gegenzug konnten

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Zusätzlich sichern Sie sich mit einer Bestellung Zugriff zu allen Inhalten der aktuellen Exklusivserie „Football Leaks“ über Hinterzimmergeschäfte und schmutzige Deals im Spitzenfußball.

Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 25/2018.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!