Modellbausatz eines Nazi-Ufos

Flieg Heil!

Exklusiv für Abonnenten
Die Modellbaufirma Revell verkauft die "Reichsflugscheibe Haunebu II" im Maßstab 1:72 – eine Nazi-Wunderwaffe, die es nie gegeben hat. Wer, zur Hölle, bastelt so etwas? Ein Gespräch mit dem Hersteller. Von Maren Keller

Stefan Krings, 49, ist Geschäftsführer der Modellbaufirma Revell.

SPIEGEL: Herr Krings, gehört in jedes Kinderzimmer ein Modellbausatz der "Reichsflugscheibe"?

Krings: Sie sprechen von unserem "Flying Saucer Haunebu II" im Maßstab 1 : 72. Dieses Modell hat den Schwierigkeitsgrad Level vier von fünf. Für Kinder sind Level eins oder zwei geeignet. Das fertige "Haunebu"-Modell ist so filigran, dass man damit gar nicht spielen kann. Es gehört auf den Tisch von erwachsenen Bastlern mit Erfahrung.

SPIEGEL: Dass während des Zweiten Weltkriegs zum ersten Mal in der Geschichte eine Art Raumschiff gebaut worden sein soll, ist ein Mythos rechter Wunderwaffenpropaganda. Das Modell "Haunebu II" erweckt den Eindruck, es sei wirklich so gewesen. Sie wurden dafür vom Kinderschutzbund kritisiert, vom Militärhistorischen Museum der Bundeswehr und von verschiedenen Medien.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 26/2018.
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!