Es gibt ein Bonmot der Schriftstellerin Françoise Sagan, das besagt, man wisse doch eher selten, "was Glück ist", aber meistens, "was Glück war". Und wenn auch nirgends verbürgt ist, dass Emmanuel Macron, der so gern zitiert, wie er liest, von Hegel über Stendhal bis Giono, auch Sagan gelesen hat, kommt einem jetzt, im September 2018, dieser Satz in den Sinn.

Denn blickt man in diesen Tagen zurück auf 16 Monate nahezu rauschhafter Präsidentschaft, stellt sich unweigerlich die Frage, ob es das jetzt war. Ob die sagenhafte Glückssträhne Macrons, die mit einem Wahlkampf begann, bei dem sich alle ernst zu nehmenden Gegner selbst ausschalteten, ob diese schier unglaubliche Fortune nun an ein Ende gelangt.

Derzeit jedenfalls steht sein Glück auf Stand-by. Die "Rentrée", die Wiederaufnahme des politischen Geschäfts nach der Sommerpause, fiel in diesem Jahr trübsinnig aus.

In einem Sommer, der für Macron und seine Exekutive traumhaft ruhig begonnen hatte, als Fußballweltmeister und Weltmeister-in-den-Umfragen-trotz-Reformierens,

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Zusätzlich sichern Sie sich mit einer Bestellung Zugriff zu allen Inhalten der aktuellen Exklusivserie „Football Leaks“ über Hinterzimmergeschäfte und schmutzige Deals im Spitzenfußball.

Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 38/2018.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!