Es war kein Wunschbündnis, das im Herbst des Jahres 2005 in Berlin zu regieren begann. Union wie SPD waren als Verlierer aus den Bundestagswahlen hervorgegangen. Andere, rechnerisch mögliche Allianzen kamen nicht zustande. Und so zwangen die damaligen Parteichefs Angela Merkel (CDU) und Franz Müntefering (SPD) ihre widerstrebenden Parteien in eine Große Koalition, die rasch den Beinamen "Notbündnis" erhielt.

Trotzdem setzte die ungeliebte Verbindung wegweisende Beschlüsse durch. Mindestlöhne wurden beschlossen und die Lebensarbeitszeit verlängert, das Elterngeld eingeführt und die Beziehungen zwischen Bund und Ländern neu geordnet. "Nur Große Koalitionen können große Probleme lösen", lautete das Motto, unter dem die zweite schwarz-rote Allianz der Nachkriegsgeschichte zumindest eine Zeit lang ordentliche Regierungsarbeit ablieferte.

Gut zwölf Jahre später haben sich Union und SPD erneut zusammengetan; doch diesmal erwecken die beiden Parteien nicht einmal mehr den Anschein, etwas Bleibendes

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 2/2019.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!