Ein Markenschuh muss es sein – Qualität, made in Italy, das ist ihm sichtbar wichtig. Und deshalb zeigt der EU-Abgeordnete Angelo Ciocca erst einmal seine Schuhsohle, ehe er vor aller Augen das Machwerk dieser "Euro-Idioten" in den Dreck tritt – diesen "Lügenberg", in dem behauptet wird, Italiens Haushaltsentwurf verstoße gegen die Regeln, die in der Eurozone gelten.

Es ist Dienstagnachmittag in Straßburg. EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Pierre Moscovici hat gerade verkündet, dass der von Italien eingereichte Budgetplan innerhalb von drei Wochen überarbeitet werden müsse – eine in der Geschichte der Europäischen Union beispiellose Zurechtweisung und eine Demütigung für Italien. So zumindest sieht das und entsprechend zornig reagiert jener Abgeordnete Ciocca von der rechtsnationalen Partei Lega, deren Chef Matteo Salvini als Vizepremier in Rom die Gangart bestimmt.

Tatsächlich kommt diese angebliche Demütigung den neuen Herren in Italien wie gerufen. Zeigt sie doch, wie richtig sie lagen mit ihrem Kampf gegen Europa, den Euro und gegen alles, was ihre Nation angeblich daran hindert, frei und großartig zu sein.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Zusätzlich sichern Sie sich mit einer Bestellung Zugriff zu allen Inhalten der aktuellen Exklusivserie „Football Leaks“ über Hinterzimmergeschäfte und schmutzige Deals im Spitzenfußball.

Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 44/2018.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!