Die Leiche der 14-jährigen Susanna F. aus Mainz lag noch unentdeckt neben einem Bahngleis in Wiesbaden-Erbenheim, als anderthalb Autostunden weiter südlich Demonstranten auf die Straße gingen. Auch in Kandel, einer kleinen Stadt am Südwestrand der Republik, ging es um den Tod eines Mädchens, zumindest vordergründig. Hier hatte ein "Frauenbündnis" bereits zum achten Mal in diesem Jahr zu einer "Großdemo" auf dem Marktplatz geladen.

Ungefähr 160 Männer und Frauen versammelten sich, es gab Deutschlandfahnen und "Stoppt den Moscheenbau"-Plakate, die Demonstranten riefen "Widerstand!", "Schande!" und "Merkel muss weg!". Dann kam eine kleine dunkelhaarige Frau auf die Bühne. Sie sagte, dass sie anders als fast alle Demonstranten in Kandel wohne, und bat um Gehör. "Zwei Minuten" werde man ihr geben, entschied der Versammlungsleiter, dann werde "der Strom abgeschaltet".

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 25/2018.
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!