In Berlin errichten Arbeiter Barrikaden, Soldaten schießen in die Menge, in Paris hat das Volk kurz zuvor den König gestürzt. Revolutionäre greifen im Frühjahr 1848 in Europa nach der Macht. Alfred Krupp, der Herr über ein Stahlwerk, verfolgt von Essen aus das Geschehen und ist entsetzt: Solche Unruhen sind Gift für die Wirtschaft.

Sein Unternehmen "Fried. Krupp" steckt tief in der Krise. Krupp fürchtet, dass auch seine Macht infrage gestellt wird. Dem will er vorbeugen. Am Abend des 18. März ruft er im Werk sein Personal zusammen. Die schweren Hämmer schweigen, die Arbeit ruht. Krupp steht vor gut 70 Arbeitern, er sieht in viele vertraute Gesichter. Die meisten Männer arbeiten seit Jahren für ihn, manche sogar seit Jahrzehnten. Wie Krupp haben sie ihr Leben dem Stahl gewidmet.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!