Von Hussein Ahmad, Laura Backes, Matthias Bartsch, Maik Baumgärtner, Jürgen Dahlkamp, Jörg Diehl, Jan Friedmann, Dietmar Hipp, Andrew Moussa, Raniah Salloum, Jean-Pierre Ziegler

Manche Sätze bekommen, lange nachdem sie verhallt sind, einen anderen Sinn. Verlieren ihre Unschuld, lassen einen frösteln, als hätten sie schon immer einen Schrecken in sich getragen, der sich nun offenbart. "Ich will nur, dass meine Kinder eine Zukunft haben", sagte Kalida M. den deutschen Beamten. Bliebe die Familie im Nordirak, dann würde sie wohl in die Kämpfe zwischen Türken und Kurden hineingezogen. So begründete die Frau, damals 46, im Oktober 2016 beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Offenbach ihren Asylantrag.

Sie fürchte, dass ihre Familienangehörigen getötet oder selbst zu Tätern werden könnten, heißt es in ihrem Anhörungsbogen. "Ich will aber nicht, dass meine Kinder jemanden ermorden", sagte sie. Nur darum sei sie nach Deutschland gekommen.

Heute steht fest, dass sich der Wunsch der Kalida

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Zusätzlich sichern Sie sich mit einer Bestellung Zugriff zu allen Inhalten der aktuellen Exklusivserie „Football Leaks“ über Hinterzimmergeschäfte und schmutzige Deals im Spitzenfußball.

Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 25/2018.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!