Die deutsche Uhrenindustrie hat sich gut versteckt. Südlich von Dresden, rund 40 Minuten mit dem Auto, rechts das Osterzgebirge, links die Sächsische Schweiz, liegt Glashütte. In den Dörfern davor sieht man fast nur Einfamilienhäuser, vergilbte Bäckereien und geschlossene Gaststätten, aber hier ragen unvermittelt Firmensitze in Glas und Edelstahl empor. Weltberühmte Uhrenmanufakturen wie A. Lange & Söhne und Glashütte Original residieren hier und, im alten Bahnhofsgebäude, Nomos Glashütte.

Ausgerechnet hier erhebt sich eine der lautesten Stimmen der Wirtschaft gegen die Ausschreitungen in Chemnitz und im übrigen Sachsen. Hier, im erfolgreichsten Wahlkreis der AfD, in dem Frauke Petry bei der Bundestagswahl 2017 ein Direktmandat geholt hat und 35,5 Prozent der Wähler ihre Zweitstimmen der AfD gegeben haben. Hier sagt Judith Borowski, die Geschäftsführerin von Nomos: "Die AfD ist aus meiner Sicht keine Partei innerhalb des demokratischen Spektrums." Und weiter: "Wir wollen dieses Klima von

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Zusätzlich sichern Sie sich mit einer Bestellung Zugriff zu allen Inhalten der aktuellen Exklusivserie „Football Leaks“ über Hinterzimmergeschäfte und schmutzige Deals im Spitzenfußball.

Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 38/2018.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!