In der Zentrale des Zigarettenherstellers Philip Morris, Avenue de Rhodanie 50 in Lausanne, ein paar Gehminuten nur vom Genfer See entfernt, führen sie derzeit ein bemerkenswertes Stück auf. Es trägt den Titel "Geläuterter Tabakkonzern rettet die Raucher der Welt", es handelt von einer Zigarettenfirma, die keine Zigarettenfirma mehr sein will. Die Hauptrolle ist mit André Calantzopoulos großartig besetzt: Der Grieche, seit 2013 Vorstandsvorsitzender von Philip Morris International, hat mit dem Rauchen aufgehört, so sagt er das, weil er etwas Besseres, Gesünderes entdeckt habe – das Erhitzen, englisch "Heating".

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 36/2018.
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!