Es kam der Tag, als ein Mitarbeiter der Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen unerwartet ins Reich der Toten vordrang. Während der Räumung eines stark renovierungsbedürftigen Depots kämpfte er sich dabei zu unscheinbaren Kisten vor, die überwiegend keine Aufschrift trugen.

Als der Mann einen der Behälter vorsichtig öffnete, machte er eine überraschende Entdeckung: Eine Mumie lag darin, ein verschrumpelter Mensch, der offenkundig schon vor Jahrhunderten gestorben war.

Der Museumsmitarbeiter erschrak, doch das war erst der Anfang. Am Ende des Arbeitstages hatten er und seine Kollegen insgesamt 19 Leichen entdeckt, darunter die eines Kindes mit deformiertem Schädel. Außerdem fanden sie einen Karton mit der Aufschrift "Verschiedenes": Im Innern befanden sich nicht nur Steinwerkzeuge und Keramikscherben, sondern auch ein weiterer mumifizierter Menschenkopf.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 27/2018.
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!