Filmfigur Löwenherz (in "Robin Hood – König der Diebe", 1991, gespielt von 
Sean Connery.): Das Volk mit Fake News gefüttert

Die wahre Geschichte des Richard Löwenherz

Ritter Doof

Exklusiv für Abonnenten
Richard Löwenherz gilt als einer der größten Könige aller Zeiten. Doch die Wahrheit war eine andere.  Von Guido Kleinhubbert

Mitte der Woche fuhr ein Kleintransporter mit französischem Kennzeichen über die Stadtgrenze von Speyer, im Gepäck einen Sarg aus Blei. Das Behältnis ist winzig, kaum größer als ein Ziegelstein, und schlichter, als man erwarten könnte. Doch das, was darin beerdigt wurde, schrieb Weltgeschichte.

Als die Schatulle im Jahre 1838 bei Grabungen in der Kathedrale von Rouen entdeckt und geöffnet wurde, war nichts mehr von dem Organ zu erkennen, das einst im Brustkorb eines legendären Herrschers geschlagen hatte. Nur bräunlich-weiße Krümel und Stofffragmente waren geblieben vom "Löwenherz" des Richard Plantagenêt, eines der bekanntesten Helden aller Zeiten; den Beinamen verdankt er dem ihm zugeschriebenen Mut und außergewöhnlicher Kampfeskraft.

Der Fund in Rouen, der mithilfe einer Inschrift auf der Innenseite des Deckels identifiziert werden konnte, war speziell, aber nicht sensationell. Man wusste schon damals, dass Löwenherz kurz vor seinem Ableben im April 1199 eine sogenannte Körperteilung verfügt

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
FOTOS: Warner Bros. / DPA , Erich Lessing / AKG-images, Christian Fernández Gamio, 2017 Inventaire Général, Région Normandie

Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!