SPIEGEL: Ihr wissenschaftliches Forschungsgebiet ist das Fluchen. Beneiden Sie, als Engländer, Deutschland um das Vorrundenaus?

Stephens: Das war sicherlich eine herrliche Gelegenheit für eine Feldstudie des Fluchens. Aber da ich Fußball noch mehr liebe als Flüche, freue ich mich über die englische Mannschaft und beneide die Deutschen kein Stück.

SPIEGEL: Hilft Fluchen in solchen Situationen?

Stephens: Es gibt eine australische Studie, in der untersucht wurde, wie Menschen mit emotionalen Schmerzen umgehen, zum Beispiel mit Ausgrenzung. Man ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Fluchen dabei helfen kann, solche Situationen besser zu ertragen.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 27/2018.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!