Olaf Scholz macht gern Urlaub nah der Heimat. In diesem Jahr schipperte der Finanzminister mit einem Hausboot über die Mecklenburgische Seenplatte, nahm an Deck ausgedehnte Sonnenbäder und kämpfte sich tapfer durch einen der Sachbuchbestseller des vergangenen Herbstes: die "Gesellschaft der Singularitäten" des Soziologen Andreas Reckwitz aus Frankfurt (Oder).

Und wie es im Urlaub oft so ist, hatte sich der Sozialdemokrat offenbar frühzeitig vorgenommen, anders aus den Ferien zurückzukehren, als er hineingefahren war. Konkret: Aus dem superseriösen Finanzminister, der sich zunächst als Verteidiger der schwarzen Null inszeniert hatte, sollte der rote Olaf werden, der Retter der Rentner und Senioren.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 35/2018.
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!