Bode ist auch mit 71 Jahren noch ein streitlustiger Mann. Er war Geschäftsführer von Greenpeace, 2002 gründete er die Verbraucherorganisation Foodwatch. Der Ökonom aus Eching am Ammersee gilt als Deutschlands bekanntester Aktivist. Wirft man ihm Populismus vor, lächelt er milde.

SPIEGEL: Herr Bode, Sie behaupten in Ihrem neuen Buch, die Politik sei nicht mehr handlungsfähig, die repräsentative Demokratie versage, globale Konzerne hätten die Macht übernommen. Wie kommen Sie zu so einer steilen These?

Bode: Ich veranschauliche es am Beispiel des Klimawandels. Vor 30 Jahren haben die Energiekonzerne das Problem erkannt und selbst auf die Gefahren hingewiesen. 1988 gab es eine Anhörung im amerikanischen Senat, der Nasa-Forscher James Hansen konstatierte: Wir haben einen realen Klimawandel. Von da an haben die Öl- und Energiekonzerne den Hebel umgelegt und begonnen, systematisch Zweifel zu säen. Sie haben Forscher gekauft und Studien veröffentlicht, die das Problem zerredet haben. Ohne den Widerstand

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar

Zusätzlich sichern Sie sich mit einer Bestellung Zugriff zu allen Inhalten der aktuellen Exklusivserie „Football Leaks“ über Hinterzimmergeschäfte und schmutzige Deals im Spitzenfußball.

Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 34/2018.
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!