Der Motor trägt den Namen eines sagenhaften Schachcomputers. Doch wenn er mit voller Kraft loslegt, bietet sich ein Brettspiel nicht wirklich an. Ratsam ist ein fester Sitzplatz.

"Deep Blue" heißt die stärkste Maschine im Portfolio der Torqeedo GmbH. Sie lässt das schlanke Vorführboot mit bis zu 50 Kilometern pro Stunde dahingleiten – auf dem Wasser ein achtbares Tempo. Schon die Hälfte reicht zum Wasserskifahren. Und das Schönste daran: Es ist eine Sause ohne Sünde – still und abgasfrei.

Torqeedo, vor 13 Jahren unweit des Starnberger Sees gegründet, stellt ausschließlich elektrische Bootsantriebe her. Man könnte vom "Tesla der Wasserwege" sprechen, doch Mitgründer und Geschäftsführer Christoph Ballin mag den Vergleich nicht. Schließlich ist Tesla um ein Vielfaches größer – außerdem taugen der notorisch defizitäre Autobauer und sein verhaltensauffälliger Chef nicht mehr zu Sympathieträgern.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 27/2018.
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!