Die Frau, die das Problem von Fayrouz Saad ist, lehnt in einem Türrahmen westlich von Detroit, weiße Haare, Kittelschürze, Ende 60, und sagt: "Ich habe Trump gewählt."

Es ist ein heißer Nachmittag im Juli, vor riesigen Garagentoren liegen Geländewagen wie schlafende Monster. Fayrouz Saad, 35, will Kongressabgeordnete der Demokraten für den 11. Distrikt von Michigan werden, seit Wochen klopft sie an die Türen potenzieller Wähler, aber es ist nicht einfach in diesem flirrenden Vorstadt-Amerika. Ihr Wahlkreis stimmte vor zwei Jahren knapp für Donald Trump, wie der gesamte Bundesstaat Michigan. Der aktuelle Kongressabgeordnete ist Republikaner. Saad muss um jede Stimme ringen, sie wirft sich täglich in einen Häuserkampf.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 31/2018.
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!