Baby Nummer 243 fanden sie auf dem Fußballplatz. Der Kleine wimmerte, Jugendliche entdeckten ihn, als sie zum Training kamen, er lag in einem Pappkarton. Das Einwohneramt gab ihm den Namen Jesús Alejandro Varela, seine Eltern sind nicht bekannt. Auf Facebook und über Fernsehen und Radio suchten die Mitarbeiter des Amtes nach Verwandten, aber niemand meldete sich.

"Wahrscheinlich ist seine Mutter ins Ausland gegangen", sagt Maria Olga Rueda Serna. Die Nonne hat den Kleinen in ihre Obhut genommen. Er weinte und war hungrig, als Leute der Jugendbehörde ihn bei ihr abgaben.

In Araira, einer Kleinstadt vor den Toren von Caracas, führt die katholische Nonne das Kinderheim "La Milagrosa" ("Die Wundertätige"). In einer dicken roten Kladde hat die Ordensschwester den Neuzugang notiert, sie gab ihm die Nummer 243.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 35/2018.
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!