Seit voriger Woche wissen wir: "Bild" kann nicht nur keine Kanzler machen, "Bild" hat auch nicht die Macht, die Wahl des CDU-Vorsitzenden zu entscheiden. Vielleicht sollte sich die Zeitung auf ihre alten Stärken besinnen: Sport und Unterhaltung. Im Fall ihrer Show-Berichterstattung müsste sie allerdings die schlechte Angewohnheit ablegen, sich darauf zu verlassen, was in "Bunte" an Exklusivem steht oder darauf, RTL-Shows wie "Dschungelcamp", "Let’s Dance" oder "Bachelor" von der Kandidaten- bis zur Siegerkür begleiten zu dürfen.

Damit könnte jetzt sowieso Schluss sein, denn RTL nimmt die Show-Berichterstattung in die eigene Hand. Der Sender plant ein Nachrichtenportal durch den Komplettumbau der Webseite rtl.de. Der Journalismus wird dadurch sicherlich keine Höhenflüge erfahren. Mehr als ein weiteres boulevardeskes Nachrichtenportal wird es nicht werden – eines aber, das auf die Bekanntheit der Marke RTL setzen kann, auf hohe Reichweiten zielt. Der Plan ist, dadurch Nutzer zu TV Now zu lotsen.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!