Oliver Bierhoff, Manager der Nationalmannschaft, hatte ein klares Leitbild für die deutsche Fußballauswahl: Die Nationalelf sollte möglichst viel Geld einspielen und gleichzeitig eine Art "Lagerfeuer" sein, um das sich die Nation kuscheln kann. Eine warme Feuerstelle für das Volk.

Bierhoff ist gescheitert. Nach dem frühen Ausscheiden der "Mannschaft" in Russland klangen Werbeslogans wie "Best never rest" übergeschnappt. Denn der DFB hatte seine Stars versteckt, sie waren entrückt, sie erwärmten niemanden. Bierhoff, der studierte Diplom-Kaufmann, muss nun abrüsten – was seinen Marketingsprech angeht, aber auch, was die Einnahmequellen betrifft.

Lade...

Gutes lesen. Mehr verstehen.

Sie haben keinen Zugang? Jetzt gratis testen!

  • Jeden Tag mehr Durchblick: Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe auf SPIEGEL ONLINE zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen, von Reportern in aller Welt.
  • Dazu die digitale Ausgabe des wöchentlichen Magazins.
  • Einmal anmelden, überall nutzen – mobil, Web, Tablet, auf allen Ihren Geräten.
  • Flexible Laufzeit, jederzeit online kündbar
Dieser Beitrag erschien zum ersten Mal in der SPIEGEL-Ausgabe 35/2018.
Entdecken Sie SPIEGEL+
Hinweis

SPIEGEL+ kann in Ihrer App leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle App-Version oder wechseln Sie auf die mobile Website m.spiegel.de, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann in Ihrem Browser leider nicht dargestellt werden. Bitte installieren Sie die aktuelle Version Ihres Browsers oder wechseln Sie zu einem anderen aktuellen Browser, um SPIEGEL+ lesen zu können. Vielen Dank!

SPIEGEL+ kann auf Ihrem Gerät leider nicht angezeigt werden. Bitte aktualisieren Sie, wenn möglich, Ihr Betriebssystem. Vielen Dank!